Mobiliar baut Dienstleistungsangebot aus

René Rödiger, 18. September 2015, 09:33 Uhr
Die Mobiliar übernimmt Trianon, eine Gesellschaft mit Schwerpunkten in der Personaladministration und der beruflichen Vorsorge. (Archivbild)
Die Mobiliar übernimmt Trianon, eine Gesellschaft mit Schwerpunkten in der Personaladministration und der beruflichen Vorsorge. (Archivbild)
© KEYSTONE/PETER SCHNEIDER
Die Mobiliar verbreitert mit der Übernahme der Trianon SA ihr Angebot für Geschäftskunden. Das Unternehmen mit Niederlassungen in Renens und Zürich bietet Dienstleistungen rund um die Personaladministration und -vorsorge an.

Wie viel Mobiliar für das 1997 gegründete Unternehmen mit derzeit 120 Mitarbeitenden bezahlt, wurde in der Medienmitteilung vom Freitag nicht kommuniziert. Trianon verwaltet für rund 40 Vorsorgeeinrichtungen Einlagen im Umfang von 6 Milliarden Franken. Die Gesellschaft wird zu einer Tochter der Mobiliar, führt den Namen Trianon aber weiterhin. Die Übernahme soll bis Anfang 2016 abgewickelt sein.

Wie den ebenfalls am Freitag veröffentlichten Halbjahreszahlen der Mobiliar zu entnehmen ist, stiegen die Prämieneinnahmen des Konzerns im Vergleich mit der Vorjahresperiode um 2,3 Prozent auf 2,4 Milliarden Franken an. Unter dem Strich jedoch verdiente die Mobiliar mit 187,2 Millionen Franken im ersten Halbjahr 2015 fast 30 Prozent weniger.

Der deutliche Ergebnisrückgang ist insbesondere auf das schlechtere Finanzergebnis zurückzuführen. Dieses begründet die Mobiliar einerseits mit dem Verkauf der Nationale-Suisse-Beteiligung, wodurch weniger Beteiligungserträge angefallen seien. Andererseits drückten Marktschwankungen und die Aufhebung des Euromindestkurses erheblich auf das Ergebnis.

René Rödiger
Quelle: sda
veröffentlicht: 18. September 2015 09:24
aktualisiert: 18. September 2015 09:33