Neubau am Basler Bahnhof SBB

28. Mai 2018, 12:51 Uhr
Aus dem heute geschlossenen Postbalken über den Geleisen des Basler Bahnhofs SBB soll bis 2028 ein moderner Mischkomplex mit drei Hochhäusern am Rand werden.
Aus dem heute geschlossenen Postbalken über den Geleisen des Basler Bahnhofs SBB soll bis 2028 ein moderner Mischkomplex mit drei Hochhäusern am Rand werden.
© Post
Der Basler Bahnhof SBB bekommt bahnseits ein neues Gesicht: Das grosse alte Postgebäude quer über alle Zufahrtsgeleise wird neu gebaut mit drei Hochhäusern an den Strassen daneben. Post und SBB wollen zusammen 450 Millionen Franken investieren.

Das 1980 eingeweihte Basler Postbahnhofsgebäude - im Volksmund als «Blutwurst» oder «Rostbalken» gescholten - soll einem mehrteiligen Gebäude mit einem Drittel Wohnanteil, Büros und anderen Nutzungen weichen. Der Altbau verschwindet nicht ganz: Das heutige Parkhaus über den Geleisen dient auch künftig als Sockelebene. Darauf entsteht eine öffentliche Achse über die Bahn durch das Gebäude.

Anlass, die Pläne am Montag den Medien vorzustellen, ist die Planauflage für den Bebauungsplan, die am 4. Juni beginnt. Sobald der Plan samt Umzonungen die politischen Hürden genommen hat, werden die Details ausgearbeitet. Baubeginn der ersten Etappe soll 2022 sein. Bauabschluss der zweiten Hälfte Ende 2028.

Heute hat die Post dort knapp 100'000 Quadratmeter Nutzfläche; im Neubau werden es dank ihren zwei neuen Hochhäusern an der Nauenstrasse und Peter Merian-Brücke rund 130'000 m2 sein. Die SBB ersetzen ein kleines fünfstöckiges Gebäude an der Solothurnerstrasse durch ein Hochhaus, das 23'000 m2 Fläche bieten soll.

Quelle: SDA
veröffentlicht: 28. Mai 2018 12:37
aktualisiert: 28. Mai 2018 12:51