Neue Vereinbarung über Gewinnausschüttung der SNB

Laurien Gschwend, 10. November 2016, 08:05 Uhr
Sitz der Schweizerischen Nationalbank (SNB) in Bern: Die Notenbank hat sich mit dem Bund über die Regeln zur künftigen Gewinnausschüttung geeinigt.(Archiv)
Sitz der Schweizerischen Nationalbank (SNB) in Bern: Die Notenbank hat sich mit dem Bund über die Regeln zur künftigen Gewinnausschüttung geeinigt.(Archiv)
© KEYSTONE/GAETAN BALLY
Bund und Kantone erhalten mehr finanzielle Planungssicherheit. Falls die Schweizerische Nationalbank (SNB) in einem schlechten Jahr weniger Gewinn ausschüttet, soll der Ausfall in den Folgejahren kompensiert werden.

Die neue Vereinbarung zwischen dem Eidgenössischen Finanzdepartement (EFD) und der SNB regelt Ausschüttungen der SNB für die Jahre 2016 bis 2020. Dies teilt die SNB am Donnerstag mit.

Im Normalfall schüttet die Nationalbank weiterhin jährlich eine Milliarde Franken aus. Wenn die Ausschüttungsreserve allerdings 20 Milliarden Franken überschreitet, erhöht sich der auszuschüttende Betrag neu auf bis zu auf zwei Milliarden Franken.

Laurien Gschwend
Quelle: SDA
veröffentlicht: 10. November 2016 07:49
aktualisiert: 10. November 2016 08:05