Novartis unterliegt Amgen im Patentstreit um Blockbuster Enbrel

10. August 2019, 06:54 Uhr
Der Novartis-Konzern hat in den USA einen Patentstreit verloren - nun will das Unternehmen in ein Berufungsverfahren gehen. (Archivbild)
Der Novartis-Konzern hat in den USA einen Patentstreit verloren - nun will das Unternehmen in ein Berufungsverfahren gehen. (Archivbild)
© KEYSTONE/GEORGIOS KEFALAS
Im Streit zwischen Novartis und Amgen über den Patentschutz für dessen Blockbuster-Medikament Enbrel haben die Schweizer eine Niederlage erlitten. US-Bundesbezirksrichterin Claire Cecchi wies am Freitag (Ortszeit) einen Vorstoss der Novartis-Tochter Sandoz ab.

Damit wollte der Novartis-Konzern zwei Patente für ungültig erklären zu lassen. Novartis kündigte umgehend an, in Berufung gehen zu wollen.

Der in Basel ansässige Pharmakonzern will das Biosimilar Erelzi an den Markt bringen. Amgen hatte 2016 dagegen geklagt. Der US-Biotech-Konzern hat bis 2029 Exklusivschutz für Enbrel, das etwa gegen Arthritis oder Schuppenflechte eingesetzt wird. Amgen erzielte damit 2018 einen Umsatz von etwas mehr als fünf Milliarden Dollar.

Quelle: SDA
veröffentlicht: 9. August 2019 23:54
aktualisiert: 10. August 2019 06:54