Schweizer Detailhandel hat mehr verkauft

2. August 2017, 10:12 Uhr
Vor allem mit Nahrungsmitteln hat der Detailhandel im Juni seine Umsätze gesteigert. (Symbolbild)
Vor allem mit Nahrungsmitteln hat der Detailhandel im Juni seine Umsätze gesteigert. (Symbolbild)
© KEYSTONE/ALESSANDRO DELLA BELLA
Der Juni war für Schweizer Detaillisten ein guter Monat: Die Umsätze sind verkaufs- und feiertagsbereinigt um 1,1 Prozent höher ausgefallen als im Vorjahresmonat.

Ohne Preisveränderungen haben sich die Detailhandelsumsätze im Juni um 1,5 Prozent erhöht, wie die am Mittwoch veröffentlichten provisorischen Ergebnisse des Bundesamts für Statistik (BFS) zeigen. Im Vormonatsvergleich beträgt das Plus 0,8 Prozent.

Eine Zunahme stellt das BFS beim Detailhandel mit Nahrungsmitteln, Getränken und Tabakwaren fest. Dort verbuchten die Detaillisten ein Wachstum von 3 Prozent (real 3,1 Prozent). Ohne die Erträge an Tankstellen stiegen die Umsätze um 0,9 Prozent (real 1,4 Prozent).

Rückläufig waren hingegen die Umsätze unter anderem mit Möbeln, elektronischen Geräten, Haushalts-, Gesundheits- und Körperpflegeartikeln. Demnach registrierte der Nicht-Nahrungsmittelbereich ein Minus von 1,1 Prozent (real 0,1 Prozent).

Saisonbereinigt liegt das Umsatzplus insgesamt etwas tiefer. So wuchsen die nominalen Erträge gegenüber dem Vormonat Mai um 0,5 Prozent. Ohne die Umsätze an den Tankstellen entspricht die Zunahme ebenfalls 0,5 Prozent (real 0,7 Prozent).

Quelle: SDA
veröffentlicht: 2. August 2017 09:45
aktualisiert: 2. August 2017 10:12