Société Générale plant Streichung von 1500 Stellen weltweit

24. Februar 2019, 08:04 Uhr
Die französische Grossbank Société Générale plant, hunderte Stellen weltweit abzubauen. (Archivbild)
Die französische Grossbank Société Générale plant, hunderte Stellen weltweit abzubauen. (Archivbild)
© KEYSTONE/AP/Jacques Brinon
Die französische Grossbank Société Générale plant nach einem Zeitungsbericht weltweit den Abbau von 1500 Arbeitsplätzen. Allein in Frankreich sei die Streichung von rund 700 Stellen in der Investment- und Firmenkundensparte BFI vorgesehen.

Dies berichtete die Zeitung «Le Figaro» am Samstag unter Bezug auf interne Papiere der Bank. Derzeit prüfe die Société Générale zwei Szenarien. In beiden seien jedoch die Stellenstreichungen enthalten.

Die Bank kommentierte den Bericht zunächst nicht. Es gebe Gespräche mit den Gewerkschaften. Nach Abschluss der laufenden Prüfungen würden die Arbeitnehmervertreter informiert, erklärte die Société Générale.

Nach Angaben eines Vertreters der Gewerkschaft CGT, Philippe Fournil, hatte die Leitung der Bank angekündigt, innerhalb von vier bis acht Wochen mit Details zu ihren Vorhaben das Gespräch mit der Gewerkschaft zu suchen.

Die Société Générale hatte Anfang dieses Monats angekündigt, Kostensenkungen in Höhe von 500 Millionen Euro anzustreben. Zwar lagen die Gewinne im Jahr 2018 höher als erwartet. Allerdings will sich die Bank nach eigenen Angaben auf mögliche Turbulenzen an den Finanzmärkten vorbereiten.

Quelle: SDA
veröffentlicht: 24. Februar 2019 04:37
aktualisiert: 24. Februar 2019 08:04