Spital Heiden kündigt 45 Mitarbeitern

René Rödiger, 15. Dezember 2016, 16:15 Uhr
Das Spital Heiden wird umstrukturiert.
Das Spital Heiden wird umstrukturiert.
© Benjamin Manser/St.Galler Tagblatt
Das Spital Heiden muss im Rahmen der Verlegung der stationären Chirurgie 45 Mitarbeitern kündigen. Für die Betroffenen liegt ein Sozialplan vor.

Die paritätisch zusammengesetzte Verhandlungsgruppe hat in den vergangenen Wochen den Sozialplan Spitalverbund Appenzell Ausserrhoden (SVAR) ausgehandelt. Gemäss einer Mitteilung muss 45 Mitarbeitern gekündigt werden. Die Kündigungen werden im Januar ausgesprochen.

«Betroffen sind keine Lernenden», heisst es. Zehn Personen konnte bereits eine andere Stelle innerhalb des SVAR zugesichert werden. «Gespräche innerhalb des SVAR sowie mit der Klinik am Rosenberg laufen.»

In der Mitteilung heisst es: «Soziale und wirtschaftliche Härten sollen vermieden oder zumindest gemildert werden. Der Sozialplan berücksichtigt die Personalstruktur der Betroffenen und die Arbeitsmarktsituation.» Rund die Hälfte der Betroffenen ist jünger oder um die 40 Jahre.

Der Sozialplan wird den Spitalverbund Appenzell Ausserrhoden rund 650'000 bis 750'000 Franken kosten. Den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern wird im Rahmen der Kooperation und Verlegung der stationären Chirurgie in die Klinik am Rosenberg gekündigt. Das Spital Heiden beschränkt sich ab April 2017 auf die Innere Medizin und Geburtshilfe.

René Rödiger
Quelle: red.
veröffentlicht: 15. Dezember 2016 16:08
aktualisiert: 15. Dezember 2016 16:15