Triebwerksbrand bei Linienflugzeug nach Notlandung in Singapur

27. Juni 2016, 09:50 Uhr
Eine Boeing 777 der Singapur Airlines musste am Montag auf dem Flughafen von Singapur notlanden. Im rechten Triebwerk war Feuer ausgebrochen. Menschen kamen nicht zu Schaden.
Eine Boeing 777 der Singapur Airlines musste am Montag auf dem Flughafen von Singapur notlanden. Im rechten Triebwerk war Feuer ausgebrochen. Menschen kamen nicht zu Schaden.
© KEYSTONE/EPA STRAITS TIMES/LIM YAOHUI
An Bord einer Linienmaschine von Singapore Airlines ist bei einer Notlandung ein Triebwerk in Brand geraten. Nach Angaben der Fluggesellschaft hatte die Boeing 777 am Sonntag auf dem Weg von Singapur Richtung Mailand kehrt gemacht. Der Bordcomputer hatte ein Problem mit dem Triebwerk gemeldet.

Nach der Notlandung in Singapur sei dann ein Feuer im rechten Triebwerk ausgebrochen. Das Feuer wurde nach Angaben der Fluggesellschaft rasch gelöscht, die 222 Passagiere und 19 Besatzungsmitglieder konnten die Maschine normal über Treppen verlassen. Verletzt wurde niemand.

Ein Passagier schilderte den Vorfall im sozialen Netzwerk Facebook: "Ich bin gerade dem Tode entronnen", schrieb Lee Bee Yee. Bei der Maschine sei drei Stunden nach dem Start ein Ölleck aufgetreten, sodass sie umgekehrt sei. "Wir waren so nahe am Tod! Gott sei Dank lebe ich! Ich gehe jetzt nach Hause und umarme meine Kinder."

Quelle: SDA
veröffentlicht: 27. Juni 2016 03:59
aktualisiert: 27. Juni 2016 09:50