Umbau in Volkswagen-Führungsetage

10. April 2018, 15:07 Uhr
Die Konzernspitze bei Volkswagen steht auf dem Prüfstand - auch VW-Chef Matthias Müller. (Archiv)
Die Konzernspitze bei Volkswagen steht auf dem Prüfstand - auch VW-Chef Matthias Müller. (Archiv)
© Keystone/AP/Jörg Carstensen
Volkswagen geht den Konzernumbau an und schliesst dabei Veränderungen in der Führungsstruktur nicht aus.

«Die Volkswagen Aktiengesellschaft erwägt eine Weiterentwicklung der Führungsstruktur für den Konzern, die auch mit personellen Veränderungen im Vorstand und mit Änderungen bei den Ressortzuständigkeiten im Vorstand verbunden wäre», teilte der deutsche Konzern am Dienstag mit.

Dazu könnte auch eine Veränderung beim Amt des Konzernchefs gehören. Matthias Müller habe seine grundsätzliche Bereitschaft signalisiert, an den Veränderungen mitzuwirken. Das Ergebnis der Überlegungen und der Gespräche stehe noch nicht fest.

Nach Informationen des «Handelsblatts» steht demgegenüber bereits ein Nachfolger für Müller fest: Wie die Zeitung am Dienstag unter Berufung auf Unternehmenskreise berichtete, soll VW-Markenchef Herbert Diess Müller an der Konzernspitze ablösen. Gegenüber der Nachrichtenagentur Reuters sagten zwei mit der Angelegenheit vertraute Personen dasselbe.

Insidern zufolge könnte die Entscheidung für Diess schon an diesem Freitag offiziell werden. Dann tage der Verwaltungsrat, der auch über den Konzernumbau beraten werde. Dabei gehe es unter anderem um die Einleitung des Börsengangs für die Lastwagen-Sparte.

Die Familien Porsche und Piech hatten Müller im September 2015 zum Konzernchef ernannt, als der damalige Konzernchef Martin Winterkorn im Zuge des Dieselbetrugs zurücktreten musste. Der Vertrag des 64-jährigen Müller läuft eigentlich noch bis 2020.

Quelle: SDA
veröffentlicht: 10. April 2018 14:51
aktualisiert: 10. April 2018 15:07