Venezuela lässt Erdöl-Geschäfte über Russland abwickeln

19. April 2019, 09:27 Uhr
Venezuela lässt seine Erdöl-Geschäfte nunmehr über Russland abwickeln, um die US-Strafmassnahmen zu umgehen und an Geld zu kommen. (Archivbild)
Venezuela lässt seine Erdöl-Geschäfte nunmehr über Russland abwickeln, um die US-Strafmassnahmen zu umgehen und an Geld zu kommen. (Archivbild)
© KEYSTONE/EPA MIRAFLORES PRESS/PRENSA MIRAFLORES HANDOUT
Das Land Venezuela wickelt zur Umgehung von Sanktionen der USA seine Erdöl-Verkäufe über den russischen Energie-Konzern Rosneft ab. Dies sagten Insider zur Nachrichtenagentur Reuters am Donnerstag und belegten Dokumente, welche der Agentur vorliegen.

Das staatliche Erdöl-Unternehmen Venezuelas PDVSA leite die Rechnung nach einem Verkauf den Angaben zufolge an Rosneft weiter. Der russische Staatskonzern bezahle dann mit einem Abschlag und erhalte schliesslich die volle Summe vom ursprünglichen Käufer, hiess es.

«PDVSA überträgt seine Forderungen an Rosneft», sagte zudem ein Mitarbeiter des venezolanischen Konzerns, der namentlich nicht genannt werden wollte. Die beteiligten Unternehmen und die Regierung in Caracas antworteten zunächst nicht auf Bitten um eine Stellungnahme. Russland hat sich im venezolanischen Machtkampf hinter Präsident Nicolas Maduro gestellt, die USA hinter Oppositionsführer Juan Guaidó. Sie hatten die Regierung in Moskau zuletzt davor gewarnt, Maduro zu unterstützen.

Quelle: SDA
veröffentlicht: 19. April 2019 03:40
aktualisiert: 19. April 2019 09:27