Viertägiger Streik bei Air France

9. Juni 2018, 06:25 Uhr
Soll für einen viertägigen Streik nicht mehr ins Cockpit: Pilot der französischen Flugline Air France. (Archivbild)
Soll für einen viertägigen Streik nicht mehr ins Cockpit: Pilot der französischen Flugline Air France. (Archivbild)
© KEYSTONE/AP/CHRISTOPHE ENA
Der Arbeitskampf bei Air France geht in die nächste Runde: Die Gewerkschaften der französischen Fluglinie riefen am Freitag für den 23. Juni zu einem viertägigen Streik auf.

Air France kritisierte die Entscheidung. Das Management kündigte ein Treffen mit Arbeitervertretern für den 14. Juni an. Seit Februar hat es 15 Streiktage gegeben, die Kosten für die Fluglinie belaufen sich auf bis zu 400 Millionen Euro. Im Zuge des Arbeitskampfs hatte Vorstandschef Jean-Marc Janaillac nach nicht einmal zwei Jahren seinen Hut genommen, nachdem sein Lohnangebot von den Mitarbeitern zurückgewiesen worden war.

Quelle: SDA
veröffentlicht: 8. Juni 2018 23:31
aktualisiert: 9. Juni 2018 06:25