Volvo gibt Gas zum Jahresstart

24. April 2019, 09:25 Uhr
Volvo erreicht aufgrund der hohen Nachfrage Ergebnisverbesserung. (Archiv)
Volvo erreicht aufgrund der hohen Nachfrage Ergebnisverbesserung. (Archiv)
© KEYSTONE/EPA/EMILY WABITSCH
Der schwedische Nutzfahrzeughersteller Volvo hat einen guten Jahresstart hingelegt. Vor allem weil der Konzern deutlich mehr Lastwagen auslieferte als ein Jahr zuvor, schoss der Umsatz hoch.

Konkret kletterte der Umsatz im ersten Quartal um 20 Prozent auf 107,2 Milliarden schwedische Kronen (11,7 Milliarden Franken). Dazu trugen auch Wechselkurseffekte bei, wie Volvo am Mittwoch in Stockholm mitteilte.

Der um Sondereffekte bereinigte operative Gewinn legte um gut die Hälfte auf 12,7 Milliarden Kronen zu und lag damit auch deutlich über den Erwartungen von Analysten. Unter dem Strich verdoppelte sich der auf die Aktionäre entfallende Gewinn fast auf 10,6 Milliarden Kronen, auch weil Volvo Unternehmensteile verkauft hatte.

Die Trucksparte ist vor den Baumaschinen die mit Abstand wichtigste Sparte von Volvo. Der Auftragseingang bei den Lastwagen lag im ersten Quartal nun wegen nachlassender Kauflust in Nordamerika gut ein Drittel unter dem Vorjahreswert. Das sei aber erwartet worden, zudem sei das Orderbuch für dieses Jahr nahezu voll, sagte Konzernchef Martin Lundstedt.

In China sei der Jahresstart für Baumaschinen besser verlaufen als gedacht. Die Bussparte kehrte nach einem Verlust vor einem Jahr wieder in die Gewinnzone zurück.

Der Nutzfahrzeughersteller Volvo AB ist seit vielen Jahren vom schwedischen Autohersteller Volvo Cars getrennt. Volvo Cars gehört dem chinesischen Autokonzern Geely, der aber auch mit rund 8 Prozent des Kapitals und 16 Prozent der Stimmrechte an Volvo AB beteiligt ist.

Quelle: SDA
veröffentlicht: 24. April 2019 08:27
aktualisiert: 24. April 2019 09:25