Wieder Strom auf Flughafen Atlanta - über 1000 Flüge ausgefallen

18. Dezember 2017, 08:41 Uhr
Wegen eines Stromausfalls sassen Tausende Passagiere stundenlang in den Terminals des Flughafens von Atlanta im Dunkeln oder auf dem Rollfeld an Bord Dutzender Maschinen fest.
Wegen eines Stromausfalls sassen Tausende Passagiere stundenlang in den Terminals des Flughafens von Atlanta im Dunkeln oder auf dem Rollfeld an Bord Dutzender Maschinen fest.
© Keystone/FRE171034 AP/BRANDEN CAMP
Nach Stunden ohne Strom und über 1000 gestrichenen Flügen ist der Internationale Flughafen von Atlanta im US-Bundesstaat Georgia wieder am Netz. Alle wesentlichen Bereiche hätten wieder Strom, teilte der Versorger Georgia Power am späten Sonntagabend (Ortszeit) mit.

Beeinträchtigt waren unter anderem Gepäckbänder und die Gangways zu den Flugzeugen. Mehr als 1000 Flüge nach und von Atlanta mussten gestrichen werden, wie der US-Sender CNN berichtete. Tausende Passagiere sassen stundenlang in den Terminals im Dunkeln oder auf dem Rollfeld an Bord Dutzender Maschinen fest.

Die Ursache für den totalen Stromausfall werde noch ermittelt, teilte Georgia Power weiter mit. Der Bürgermeister von Atlanta, Kasim Reed, hatte am Sonntag (Ortszeit) gesagt, der komplette Zusammenbruch der Stromversorgung sei durch ein Feuer in unterirdischen elektrischen Anlagen des Flughafens ausgelöst worden.

Der Stromausfall hatte auch ein zeitweiliges Chaos im gesamten US-Flugverkehr zur Folge, da der Flughafen Hartsfield-Jackson als einer der verkehrsreichsten der Welt gilt und zudem ein wichtiges Drehkreuz ist. Jeden Tag starten oder landen dort 2500 Maschinen.

Obwohl die Stromversorgung nun wieder wiederhergestellt ist, dürfte es Tage dauern, bis der Flugverkehr wieder normal läuft: Zu viele Flüge in den USA sind betroffen. Ein halbtägiger Ausfall führt zu einem Riesenstau, der erst nach und nach abgebaut werden kann.

Quelle: SDA
veröffentlicht: 18. Dezember 2017 02:16
aktualisiert: 18. Dezember 2017 08:41