WM-Leader Lüthi nur von Startposition 12

Tom Lüthi und sein Dynavolt-Team haben bis zum Rennen noch einiges an Arbeit vor sich
Tom Lüthi und sein Dynavolt-Team haben bis zum Rennen noch einiges an Arbeit vor sich © KEYSTONE/EPA EFE/ROMAN RIOS
Enttäuschung für Tom Lüthi: Der Moto2-WM-Leader nimmt den Grand Prix von Deutschland auf dem Sachsenring nur von Startposition 12 in Angriff.

Es war für den Emmentaler die schlechteste Leistung im Qualifying, zuvor in dieser Saison war er immer zumindest von Position 8 losgefahren. Titelkonkurrent Alex Marquez sicherte sich die erste Pole-Position der Saison. Lüthi büsste auf den zuletzt in Assen gestürzten WM-Zweiten aus Spanien 0,442 Sekunden ein.

Im freien Training am Samstagmorgen hatte Lüthi noch mit der zweitbesten Zeit überzeugt. Einzig der Südafrikaner Brad Binder war schneller als der Schweizer gewesen, der sich aber im entscheidenden Moment nicht wie seine Konkurrenten steigern konnte.

«Das Qualifying ging ziemlich schief. Ich hatte Riesenprobleme mit dem Vorderrad», so Lüthis Erkenntnis. “Ich hatte mir viel mehr erhofft. Nun haben wir bis zum Rennen (Start 12.20 Uhr) noch viel Arbeit vor uns.” Trotz der nicht idealen Ausgangslage gibt sich der Exweltmeister noch nicht geschlagen: «Sonst in den Trainings war die Pace recht gut, hielten wir nicht schlecht mit der Spitze mit.» Das gebe ihm Zuversicht. Lüthis bislang einziger Podestplatz auf dem Sachsenring datiert allerdings von 2005, als er noch in der 125-ccm-Klasse fuhr.

Auch für Dominique Aegerter lief es im Moto2-Qualifying zum GP von Deutschland gar nicht nach Wunsch. Der Oberaargauer verpasste die Teilnahme am zweiten Teil der Qualifikation einmal mehr und wird nur von Startposition 21 ins Rennen gehen können.

Die Pole-Position in der MotoGP-Klasse sicherte sich überlegen der Honda-Werkfahrer Marc Marquez mit 0,205 Sekunden Vorsprung vor dem Franzosen Fabio Quartararo (Yamaha). Der WM-Leader aus Spanien startet damit auf dem Sachsenring zum zehnten Mal in Serie von ganz zuvorderst. Insgesamt ist es seine 85. Pole-Position der Karriere. Auch für das Rennen am Sonntag ist Marquez – nach neun Siegen hintereinander auf diesem Circuit – der grosse Favorit (Start 14.00 Uhr).

(SDA)


Newsletter abonnieren
0Kommentare
noch 500 Zeichen