Youtuber streamt Schlaf – bis es eskaliert

Youtuber "Tanzverbot" streamte seinen Schlaf live
Youtuber "Tanzverbot" streamte seinen Schlaf live © Youtube
Im Schlaf Geld verdienen. Das hat der Youtuber «Tanzverbot» geschafft. Er streamte seinen Schlaf live und erreichte Tausende von Usern. Doch während er schlief, fanden User seine Adresse heraus und begannen ihn zu belästigen.

Youtuber «Tanzverbot» erreicht mit seinen Videos Tausende User. Mit fast einer halben Million Abonnenten gehört er zu den prominenten Menschen, die mit Streams Geld verdienen. Sein letztes Video ging aber mächtig in die Hose. Während er in der Nacht seinen Schlaf live im Netz streamte, fanden User seine Adresse und Handynummer heraus und fingen an, ihn privat zu belästigen. So besuchten sie ihn an seiner Wohnadresse, klopften an die Türen und bestellten ihm Essen, welches sie unbezahlt liefern liessen.

Youtuber «Tanzverbot» rief die Polizei, da er Angst um sein Leben hatte. Die Eskalation mit der Wirklichkeit war ihm dann doch zuviel. Ausserdem beschwerten sich die Nachbarn über den Radau.

Youtuber «Tanzverbot» erklärt sich und bittet um Ruhe. Er hat aber auch rechtliche Schritte angekündigt.

An dieser Eskalation auf Youtube ist «Tanzverbot» allerdings nicht ganz unschuldig. Er ist bekannt dafür, dass er auf seinem Kanal vor allem durch Beleidigungen an die Adresse von anderen Youtubern zu Reichweite kommt.

(gre)


Newsletter abonnieren
3Kommentare
noch 500 Zeichen

HTML-Version von diesem Artikel