Zeugen gesucht

Helikopter landet kopfüber im Schnee – Pilot verletzt

19. Dezember 2021, 11:01 Uhr
In Unteriberg stürzte am Samstagnachmittag ein ziviler Helikopter aus wenigen Metern Höhe in die schneebedeckte Wiese. Der Pilot wurde leicht verletzt. Ein zweiter Helikopterunfall passierte in Zermatt.
Player spielt im Picture-in-Picture Modus

Quelle: CH Media Video Unit / Melissa Schumacher

Der 47-jährige Pilot war, gemäss Kantonspolizei Schwyz, allein im Helikopter. Er erlitt beim Absturz in Unteriberg leichte Verletzungen und musste vom Rettungsdienst ins Spital gebracht werden. Der Helikopter wurde beim Absturz stark beschädigt. Eine Anwohnerin sagt gegenüber dem «Bote der Urschweiz», dass der Helikopter sehr zügig herunterging. Sie habe den Absturz durch das Stubenfenster beobachtet. Ihr fiel auf, dass der Helikopter Mühe hatte, die Maschine in der Luft zu halten. Sie sei hin und her geschwankt und schliesslich hart aufgeprallt. Dabei sei das Cockpit eingedrückt worden.

Um den Unfallhergang zu klären, werden nun Zeugen gesucht. Personen, welche den Helikopter kurz vor dem Absturz oder den Absturz beobachtet haben, können sich bei der Kantonspolizei Schwyz unter Telefon 041 819 29 29 melden.

Helikopter von amerikanischem Hersteller

Der viele Schnee auf der Wiese habe vermutlich den Piloten vor schweren Verletzungen verschont. Die Unglückstelle liegt rund 350 Meter vom Hallenbad Minster entfernt. Mitarbeitende der Schweizerischen Sicherheitsuntersuchungsstelle (Sust) wurden aufgeboten. Beim verunglückten Helikopter handelt es sich um eine Maschine eines US-amerikanischen Herstellers. Die einheimische Helikopterfirma gibt auf ihrer Webseite an, dieser Helikopter sei oft für Filmaufnahmen in der Luft. Der Helikopter war den ganzen heutigen Samstag über unterwegs. Am Mittag umkreiste er den Grossen Mythen und war am Nachmittag im Raum Appenzell gesichtet worden.

Ein Verletzter nach Helikopter-Unfall in Zermatt

Einen zweiten Unfall gab es in Zermatt. Die ungewollt harte Landung mit dem von der Air Zermatt gemieteten Helikopter ereignete sich gegen zehn Uhr auf dem Gebirgslandeplatz Alphubel auf über 3800 Meter über Meer, wie das Flugunternehmen mitteilte. Einer von drei Passagieren musste zu vorsorglichen Abklärungen ins Spital von Visp geflogen werden. Bei der harten Landung sei die Maschine stark beschädigt worden. Der Vorfall werde von der schweizerischen Sicherheitsuntersuchungsstelle (Sust) untersucht.

(SDA\ /bo/trm)

Quelle: Kantonspolizei Schwyz
veröffentlicht: 18. Dezember 2021 18:52
aktualisiert: 19. Dezember 2021 11:01
Anzeige