ZSC Lions nähern sich dem 9. Schlussrang an

Arno Del Curto führte ein junges, unerfahrenes ZSC-Team zum dritten Sieg in der Abstiegsrunde
Arno Del Curto führte ein junges, unerfahrenes ZSC-Team zum dritten Sieg in der Abstiegsrunde © KEYSTONE/MELANIE DUCHENE
In der Abstiegsrunde feiern die ZSC Lions mit 3:2 über Davos den dritten Sieg im dritten Spiel.Vier Punkte beträgt nun der Vorsprung der ZSC Lions auf Freiburg im Rennen um Platz 9, die letzte noch offene Entscheidung in dieser Runde.

Das dritte Zürcher Tor, der sogenannte «Gamewinner», erzielte mit Willy Riedi ein junger Akteur, der diese Saison nicht einmal bei den GCK Lions alle Partien bestritt.

Derweil die ZSC Lions bislang alle Partien gewannen, holte der HC Davos in der Abstiegsrunde noch keinen Punkt. Die Rapperswil-Jona Lakers, gegen die Davos das Abstiegs-Playoff bestreiten wird, feierten dagegen in Freiburg mit 3:2 bereits den zweiten Sieg.

ZSC Lions – Davos 3:2 (3:1, 0:1, 0:0). – 8758 Zuschauer. – SR Eichmann/Ströbel, Altmann/Duarte. – Tore: 6. Schäppi (Pettersson, Chris Baltisberger) 1:0. 10. Chris Baltisberger 2:0. 14. Rödin (Nygren) 2:1. 18. Riedi 3:1. 31. Corvi (Baumgartner) 3:2. – Strafen: 2mal 2 Minuten gegen die ZSC Lions, 3mal 2 Minuten gegen Davos. – PostFinance-Topskorer: Pettersson; Rödin. – ZSC Lions: Schlegel; Noreau, Geering; Phil Baltisberger, Berni; Karrer, Marti; Braun; Pettersson, Pius Suter, Herzog; Miranda, Prassl, Hayes; Chris Baltisberger, Schäppi, Brüschweiler; Riedi, Sigrist, Hinterkircher; Kaj Suter. – Davos: Senn; Du Bois, Heinen; Nygren, Stoop; Jung, Heldner; Ambühl, Baumgartner, Rödin; Marc Wieser, Corvi, Meyer; Bader, Aeschlimann, Pestoni; Kessler, Wetter, Frehner. – Bemerkungen: ZSC Lions ohne Blindenbacher, Klein, Nilsson, Cervenka, Sutter, Bodenmann, Wick, Flüeler, Backman, Bachofner und Hollenstein. Davos ohne Hischier, Sandell, Dino Wieser, Paschoud, Kundratek, Egli, Portmann (alle verletzt) und Lindgren (krank). – Pfostenschüsse: 25. Pius Suter, 26. Prassl, 45. Noreau. – Davos ab 59:10 ohne Goalie.

Fribourg-Gottéron – Rapperswil-Jona Lakers 2:3 (1:1, 0:1, 1:1). – 3003 Zuschauer. – SR Massy/Mollard, Cattaneo/Rebetez. – Tore: 8. Helbling (Wellman, Schmuckli) 0:1. 16. Lhotak (Miller) 1:1. 30. Maier (Lindemann/Ausschluss Gurtner!) 1:2. 42. Spiller (Profico, Schweri/Ausschluss Bertrand) 1:3. 54. Lhotak (Micflikier/Ausschluss Gurtner) 2:3. – Strafen: 3mal 2 Minuten gegen Fribourg-Gottéron, 5mal 2 Minuten gegen Rapperswil-Jona Lakers. – PostFinance-Topskorer: Sprunger; Wellman. – Fribourg-Gottéron: Waeber; Schilt, Chavaillaz; Forrer, Stalder; Weisskopf, Schneeberger; Bertrand, Schmutz, Marchon; Mottet, Slater, Vauclair, Rossi, Walser, Micflikier; Sprunger, Miller, Lhotak; Meunier. – Rapperswil-Jona Lakers: Nyffeler; Helbling, Schmuckli; Gilroy, Gurtner; Hächler, Maier; Gähler, Berger; Kristo, Wellman, Brem; Spiller, Lindemann, Casutt; Clark, Schlagenhauf, Schweri; Mosimann, Profico, Hüsler. – Bemerkungen: Fribourg-Gottéron ohne Abplanalp, Bykow, Furrer, Holös (alle verletzt) und Berra (krank), Rapperswil-Jona Lakers ohne Iglesias, Mason, Ness (alle verletzt) und Knelsen (überzähliger Ausländer). Slater verletzt ausgeschieden (41.). – Pfostenschuss Lhotak (31.). – Timeout Fribourg-Gottéron (53.).

ZSC Lions – Davos 3:2 (3:1, 0:1, 0:0). Fribourg-Gottéron – Rapperswil-Jona Lakers 2:3 (1:1, 0:1, 1:1).

Rangliste: 1. ZSC Lions 3/82. 2. Fribourg-Gottéron 3/78. 3. Davos 3/51. 4. Rapperswil-Jona Lakers 3/38.

(SDA)


Newsletter abonnieren
0Kommentare
noch 500 Zeichen