Street Parade 2022

666 Menschen teilen sich ein WC – die grösste Technoparty der Welt in Zahlen

Lothar Lechner Bazzanella, 12. August 2022, 14:41 Uhr
Am Samstag findet in Zürich wieder der grösste Techno-Rave der Welt statt. Beeindruckend sind auch die Preise, die derzeit für ein Zimmer in der Stadt verlangt werden. Oder die Anzahl an WCs. Wir haben die Street Parade 2022 in Zahlen gepackt.

Wie viele Menschen strömen in die Stadt?

Hundertausende Raverinnen und Raver verwandeln Zürich während der Street Parade in eine einzige grosse Party. Den bisherigen Rekord hält das Jahr 2018: 1,1 Millionen Menschen tanzten damals durch die Stadt. Mit ganz so vielen rechnen die Veranstalter 2022 zwar nicht, doch dürfte sich die Zahl höchstwahrscheinlich der vollen Million stark nähern.

Eine einzige Müllhalde?

Wer tanzt, trinkt, isst und in der Stadt übernachtet, produziert natürlich auch ganz schön Müll. Und das kiloweise. Bei früheren Street Parades blieben regelmässig über 100 Tonnen Müll übrig, die entsorgt werden mussten. Zwar haben sich Veranstalter und Stadt eine umweltfreundlichere Street Parade auf die Fahne geschrieben, dennoch könnte ein ordentlicher Müll-Batzen zusammenkommen. Geht man erneut von 100 Tonnen und einer Million Partygängerinnen und Partygängern aus, kommen auf jeden Besucher rund 100 Gramm Müll. Deutlich weniger Müll – wie etwa in den Jahren 2018 und 2019 mit circa 60 Tonnen pro Jahr – wären wünschenswert.

Tausende Toiletten werden für die Street Parade augestellt.

© Keystone

Das stille Örtchen

Bei so vielen Menschen ist nicht nur die Verpflegung wichtig. Auch muss dafür gesorgt werden, dass alle ihr Geschäft verrichten können. Deshalb werden für das Wochenende reichlich WCs in der ganzen Innenstadt aufgestellt. 1500 sollen es insgesamt sein. Geht man jedoch von einer Million Besuchern aus, dann sind das gar nicht mal so viele. Heruntergebrochen müssen sich demnach 666 Menschen eine Toilette teilen.

Viele Menschen, wenig Raum

Die Route der Street Parade ist 2,4 Kilometer lang und führt rund um das Zürcher Seebecken. Neben der Strasse kommen noch die Rentenwiese, der Bürkliplatz und Bellevue- sowie Sechseläutenplatz als Party-Orte dazu. Diese Feiermeilen teilen sich – zumindest theoretisch – gleichzeitig knapp 1 Million Menschen. Mit ein bisschen Trickserei auf Google Maps und grosszügig gemessen, ergibt das eine Gesamtfläche von rund 150'000 Quadratmeter. Heisst im Umkehrschluss: Auf jeden Meter Fläche kommen 6,6 tanzende und feiernde Menschen.

Preise steigen und steigen

So viele Menschen suchen natürlich auch ein Plätzchen für die Nacht. Und dafür müssen Feierwütige ordentlich in die Tasche greifen. Wer schon früh gebucht hat, der konnte sich vielleicht noch ein relativ günstiges Zimmer sichern. Wer hingegen spontan noch an die Parade will, der muss mit Preisen zwischen 300 und 500 Franken pro Nacht rechnen. Auch auf Plattformen wie Airbnb sind die Preise nicht viel günstiger. Kein Wunder also, dass viele eher auf Campingplätze ausweichen. Oder einfach die ganze Nacht lang durchfeiern.

Quelle: TeleZüri

Millionen von Beats

Zugegeben, jetzt wird es technisch. Aber wie viele Beats, wie viele «Nzzzz Nzzzz Nzzzz» dröhnen eigentlich am Samstag aus den Boxen? Wir haben kurz nachgerechnet. Blicken wir zuerst auf die Trucks, die sogenannten Love Mobiles. 30 Stück werden am Samstag unterwegs sein und vier Stunden lang für Beats sorgen. Insgesamt kommen auf die Trucks demnach 120 Stunden Musik.

Daneben gibt es 8 Bühnen, die jeweils von 13:00 bis 22:30 einheizen. Ergibt insgesamt 76 Stunden. Zählt man das zusammen kommt man auf 11'760 Minuten voller Techno-Sound. Dessen durchschnittlicher BPM – Beat per Minute – liegt bei etwa 130. Multipliziert man die beiden Werte, erhält man die stolze Summe von 1'528'800. Heisst: Über 1,5 Millionen Mal wird am Samstag «Nzzz Nzzz Nzzz» in den Zürcher Himmel gedröhnt.

Quelle: ZüriToday
veröffentlicht: 11. August 2022 14:31
aktualisiert: 12. August 2022 14:41
Anzeige