Über Stock und Stein und Trottoir

Die schönsten Wanderungen in und um die Stadt Zürich

16. Februar 2022, 11:27 Uhr
Wandern ist Schweizer Nationalsport. Doch für eine schöne Wanderung muss man nicht gleich in die Alpen raus. Schon gar nicht, wenn man Berge und Wälder vor der eigenen Haustür hat. Hier sind die besten Routen.
Aussicht von der Teehütte Fallätsch
Anzeige

Teehüsliwanderung

ZVG / Teehütte Fallätsch

Egal wo man gerade in der Stadt Zürich steht, den Uetliberg sieht man fast immer. Mit seinen 870 Metern thront der Zürcher Hausberg über Zürich und ist ein sehr der beliebtestes Ausflugsziele. So wundert es nicht, dass an einem schönen Tag der Aufstieg zum «Uetzgi» an einen Besuch der Bahnhofstrasse erinnert. Wer grosse Menschenmassen meiden möchte, sollte darum lieber Abwarten und Tee trinken.

Die Teehüslienwanderung eignet sich deshalb bestens für einen ruhigen Ausflug. Wie der Name sagt, führt die Tour von Hütte zu Hütte und gehört immer noch zu den wenig bekannten Wanderwegen auf dem Uetliberg. Startpunkt ist die Tramhaltestelle Triemli. Von hier aus wandert man zum Teehüsli Hohenstein, dann geht's zum Teehüsli Jurablick und am Ende landet man beim Teehüsli Fallätsche. Hier ist die Teehüsliwanderung abgeschlossen. Ein Tipp: von der Fallätsche ist es nur noch ein Katzensprung zur alten Burgruine Manegg, dem Zürcher Rittergeschlecht, ein Besuch lohnt sich. Der Bahnhof Manegg liegt danach etwa 15 Minuten weiter weg.

  • Dauer: 3 Stunden
  • Distanz: 8.6 km
  • Start: Tramhaltestelle Triemli
  • Ende: Bahnhof Manegg

Wanderst du gerne in und um Zürich? Melde dich bei uns und teile deine Tipps:

Elefantenbach

Elefantenbach

Es muss nicht immer der Uetliberg sein. Der Elefantenbach in Witikon bietet eine aufregende und erholsame Alternative zum Zürcher Hausberg. Das dachte sich auch der Verschönerungsverein Zürichs vor über 100 Jahren. Um mehr Besucher auf die andere Seite zu locken, wurden Sitzbänke, Trinkbrunnen und Aussichtstürme errichtet. Prunkstück der Verschönerungsaktion bildete natürlich der im Bach sitzende Steinelefant, der Spaziergänger mit einer Wasserfontäne grüsst.

Seit 1898 weilt der Elefant im Wald, wer nun aber glaubt, dass der Bach nach ihm benannt wurde, irrt sich. Schon weit vor der Errichtung kannte man in Witikon die Elefantengasse. Woher der sonderbare Name tatsächlich stammt, weiss jedoch niemand so genau. Der zweistündige Rundweg führt entlang des Baches durch den Wald und bietet viel Zeit und Raum, um über den Ursprung des Namens zu sinnieren. Wer die gemütliche Wanderung verlängern möchte, kann auch noch einen Ausflug zum Aussichtsturm Loorenkopf auf sich nehmen.

  • Dauer: 2 Stunden
  • Distanz: 7.9 km
  • Start: Tramhaltestelle Zürich Burgwies
  • Ende: Tramhaltestelle Zürich Burgwies

Engequartier

Kirche Enge

Mit seinen vielen Prachtvillen und imposanten Parkanlagen ist das Quartier Enge einer der schönsten Orte der Stadt. Dank der schieren Anzahl historischer Sehenswürdigkeiten lohnt sich deshalb eine umfassende Stadtwanderung, um die Hülle und Fülle des Quartiers aufzusaugen. Die rund einstündige Wanderung (oder in diesem Fall eher Stadtspaziergang) startet beim Bahnhof Enge. Schon hier schlagen Herzen vieler Geschichts- und Architekturfans höher. Helle Granitplatten aus dem Tessin zieren den 1925 erbaute Bahnhof, der im weiten Bogen einen Halbkreis zieht.

Von dort aus geht es direkt weiter zur prachtvollen Kirche Enge, die fast schon ein wenig an Sacré Coeur in Paris erinnert. Über einen kleinen Umweg gelangt man rüber zum Schloss Sihlberg, dem ehemaligen Wohnsitz der Brauerei-Familie Hürlimann. Weiter geht’s zum Rieterpark (ein Besuch im Bonsaigarten und Museum lohnt sich auf alle Fälle). Gleich daneben liegt der verschlafene Belvoirpark mit über 120 Sorten Schwertlilien. Die imposante Villa war früher der Wohnsitz der Familie Escher, heute beherbergt das Gebäude ein Restaurant und die Hotelfachschule Belvoirpark. Nicht weit entfernt ist die Sukkulentensammlung am Ufer des Zürichsees. Über den Hafen Enge gelangt man schliesslich zum Bürkliplatz und ist am Ende der Stadtwanderung angelangt.

  • Dauer: 1 Stunde (mit Verweilen 2-3 Stunden)
  • Distanz: 4.5 km
  • Start: Bahnhof Enge
  • Ziel: Bürkliplatz
Quelle: ZüriToday
veröffentlicht: 16. Februar 2022 11:07
aktualisiert: 16. Februar 2022 11:27