Krieg in der Ukraine

Russische Drohnen fliegen mit Chip aus Thalwil

13. Juni 2022, 16:30 Uhr
Im Krieg gegen die Ukraine setzt Russland auf Drohnen, die mit Granaten bestückt sind. Ein Chip dieser Drohne stammt aus Thalwil.

Die Drohne mit der Typbezeichnung Orlan-10 ist eigentlich eine Aufklärungs- und Überwachungsdrohne. Seit kurzem bestückt die russische Armee diese Drohne aber auch mit Granaten. Wie Recherchen des «SonntagsBlick» zeigen, sind in der Orlan auch Teile mit Schweizer Herkunft verbaut.

Chip stammt aus Thalwil 

So stammt ein Chip der Drohne von der Schweizer Firma U-Blox. Ein Blick ins Handelsregister zeigt: Die Firma hat ihren Sitz in Thalwil. Die Firma entstand in den 1990er-Jahren als Spin-off der ETH. Gegenüber dem Blick verurteilt Sven Etzold, Leiter Business Marketing bei U-Blox den russischen Überfall auf die Ukraine und stellt klar, dass dieser Chip nicht zur militärischen Nutzung gedacht sei.

Der Chip von U-Blox ist aber nicht das einzige Teil, welches aus einem westlichen Land stammt. Die Bauteile sind frei im Handel zu erwerben – auch in der Schweiz –, dann aber werden sie zum Kriegsgerät zusammengefügt. Wie in diesem Fall von Russland.

Nutzung nicht verhinderbar

Möglichkeiten, die ungewünschte Nutzung des Chips zu unterbinden, hat das Unternehmen aus Thalwil aber doch nur begrenzt. Zwar schalte das GPS-Modul automatisch ab, wenn eine gewisse Beschleunigung erreicht werde, lässt sich Etzold zitieren. Dies sei bei einer Rakete der Fall, die extrem beschleunigen müsse, bei einer Drohne sei das aber nicht möglich. Hier kann der Chip allein an der Geschwindigkeit nicht erkennen, ob das Flugobjekt, welches er zu steuern hilft, militärisch genutzt wird oder eben nicht.

(oeb)

Quelle: ZüriToday
veröffentlicht: 12. Juni 2022 09:35
aktualisiert: 13. Juni 2022 16:30
Anzeige