Studie

Fremdbetreute Kinder neigen häufiger zu ADHS

17. April 2022, 09:36 Uhr
Externe Betreuung kann gemäss einer neuen Langzeitstudie das Sozialverhalten von Kindern auch negativ beeinflussen. Dabei spielen die dort verbrachte Zeit und die Qualität der Betreuung eine Rolle.
Externe Betreuung kann gemäss einer neuen Langzeitstudie das Sozialverhalten von Kindern auch negativ beeinflussen. (Symbolbild)
© Keystone

Wie viel Zeit ein Kind in externer Betreuung verbringt und welche Qualität diese hat, hat offenbar Einfluss auf das Sozialverhalten. Das zeigt eine Langzeitstudie des Jacobs Center der Universität Zürich. 

Demnach neigten die beobachteten Kinder häufiger zu aggressivem Verhalten und zeigten öfter ADHS-Symptome, je mehr Zeit sie in einer Kindertagesstätte verbracht hatten, berichtet die «NZZ am Sonntag». Auch Ängstlichkeit und Depressionen nahmen demnach zu.

Verhaltensänderungen nicht nur in der Kita

Für die Studie wurde das soziale Verhalten von 1300 Stadtzürcher Kindern und Jugendlichen im Alter zwischen 7 und 20 Jahren untersucht, indem unter anderem Eltern, Lehrpersonen und Kinder mehrmals über einen Zeitraum von mehreren Jahren befragt wurden. Die in die Studie aufgenommenen Kinder wurden vor über 20 Jahren fremdbetreut.

Laut der Studienautorin könnten fremdbetreute Kinder, das problematische Verhalten ihrer Altersgenossen nachahmen. Und manchmal können sie es einsetzen, um die Aufmerksamkeit der Betreuungsperson zu erhalten. Doch nicht nur Kita-Aufenthalte könnten zu solch einer Verhaltensänderung führen, auch die Betreuung von Tagesmüttern oder in Spielgruppen würde solches hervorrufen können.

Ergebnisse nicht auf aktuelle Situation übertragbar

Die Ursachen aber seien noch nicht genau geklärt, sagte die Studienautorin zur Zeitung. Es handle sich um Befragungsdaten, und diese würden nicht immer klare Rückschlüsse auf ursächliche Zusammenhänge zulassen. Ausserdem dürfe man die Ergebnisse nicht eins zu eins auf heutige Einrichtungen übertragen. Das Qualitätsverständnis der Kinderbetreuung habe sich gewandelt.

(sda/red.)

Quelle: sda
veröffentlicht: 17. April 2022 09:33
aktualisiert: 17. April 2022 09:36
Anzeige