Zugverkehr zwischen Lausanne und Bern unterbrochen

Rien ne va plus! Wegen eines Fehlers bei der Lichtsignalanlage ist der Zugverkehr zwischen Palézieux und Lausanne unterbrochen. (Archivbild)
Rien ne va plus! Wegen eines Fehlers bei der Lichtsignalanlage ist der Zugverkehr zwischen Palézieux und Lausanne unterbrochen. (Archivbild) © Keystone/JEAN-CHRISTOPHE BOTT
Eine Störung am Ampelsystem hat am Montag den Zugverkehr zwischen Lausanne und Bern lahmgelegt. Zahlreiche Züge fielen ab 13.10 Uhr aus. Die Reisenden mussten Umwege und Verspätungen in Kauf nehmen. Am Abend waren die Reparaturarbeiten weiter im Gange.

Nach Angaben der SBB wurden elektrische Kabel entlang der Strecke bei Payleyres westlich des Bahnhofs Lausanne beschädigt. Eine externe Firma habe ein Bohrloch an die falsche Stelle gesetzt. Eine Normalisierung der Lage sei nicht vor Dienstag zu erwarten.

Die SBB empfahlen Pendlern zwischen Lausanne und Freiburg, den Zug via Vevey und Puidoux-Chexbres oder den extra eingerichteten Shuttle-Bus zwischen Lausanne und Palézieux zu benutzen. Reisenden zwischen Genf/Lausanne und Bern werde die Fahrt über Biel angeraten, sagte SBB-Sprecher Frédéric Revaz der Nachrichtenagentur Keystone-SDA. Im Regionalverkehr verkehrten Ersatzbusse.

(SDA)


Newsletter abonnieren
0Kommentare
noch 500 Zeichen