14 Unfälle auf rutschigen Strassen

Bei Oberuzwil wurden zwei 19-Jährige bei einem Selbstunfall verletzt,
Bei Oberuzwil wurden zwei 19-Jährige bei einem Selbstunfall verletzt, © Kapo SG
Über Nacht ist im FM1-Land Schnee gefallen mit den klassischen Auswirkungen im Morgenverkehr: Stau und Unfälle. Am Montagmorgen zwischen 4 bis 9 Uhr gab es auf den Strassen im Kanton St.Gallen 14 Unfälle, vorwiegend blieb es bei Blechschaden, drei Personen wurden verletzt.

Ursache der Unfälle war mehrheitlich die nicht angepasste Fahrweise an die Strassen- und Witterungsverhältnisse, wie die Kantonspolizei St.Gallen schreibt. Bei den meisten Unfällen blieb es bei Blechschäden. Drei Personen wurden mit dem Rettungswagen zur Kontrolle in Spital gebracht.

In Niederwil geriet kurz nach 5 Uhr eine Frau mit ihrem Auto von der Strasse ab. Ihr Wagen landete auf dem Dach liegend in einem Bach. Sie wurde leicht verletzt und mit dem Rettungswagen zur Kontrolle ins Spital gebracht. Zur Mithilfe bei der Bergung war die zuständige Feuerwehr im Einsatz.

Ein 19-Jähriger Autofahrer kam in Oberuzwil in einer Kurve mit seinem Auto von der Fahrbahn ab. Das Auto prallte hernach frontal gegen einen Baum. Der Fahrer und seine 19-Jährige Beifahrerin wurden leicht verletzt und von einem Rettungsteam ins Spital gebracht. Am Auto entstand ein Totalschaden im Wert von 15‘000 Franken.

Im Gegensatz zu St.Gallen hatte die Kantonspolizei Thurgau während der frühen Morgenstunden kaum Unfälle verzeichnet, wie die Medienstelle auf Anfrage mitteilt.

(red.)


Newsletter abonnieren
0Kommentare
noch 1000 Zeichen