20-jähriger Ägypter kommt nach über zwei Jahren Haft wieder frei

Protest vor dem Verfassungsgericht in Kairo: Ein Demonstrant, der auf dem Heimweg verhaftet wurde und zwei Jahr im Gefängnis sass, ist wieder frei. (Symbolbild)
Protest vor dem Verfassungsgericht in Kairo: Ein Demonstrant, der auf dem Heimweg verhaftet wurde und zwei Jahr im Gefängnis sass, ist wieder frei. (Symbolbild) © KEYSTONE/AP/Amr Nabil
Ein ägyptisches Gericht hat am Dienstag die Freilassung eines 20-Jährigen angeordnet, der wegen eines T-Shirts mit einem Anti-Folter-Schriftzug mehr als zwei Jahre in Haft sass. Gegen die Zahlung einer Kaution kam Mahmud Mohamed Ahmed Hussein auf freien Fuss.

Die Menschenrechtsorganisation Amnesty International hatte wiederholt seine Freilassung gefordert. Er sei ohne Anklage festgehalten und mehrfach gefoltert worden.

Nach Angaben seines Bruders und seines Anwalts war er am 25. Januar 2014 in Kairo gemeinsam mit einem Freund festgenommen worden. Auf seinem T-Shirt habe “Nation ohne Folter” gestanden. Laut Justizangaben soll auch sein Freund Islam Talaat gegen die Zahlung einer Kaution von 1000 Ägyptischen Pfund (rund 100 Franken) auf freien Fuss kommen, sobald die nötigen Papiere fertig seien.

Laut Amnesty International kamen die beiden Freunde von einer Demonstration gegen die Militärherrschaft, als sie festgenommen wurden. An dem Tag wurden dutzende Demonstranten bei Zusammenstössen mit Sicherheitskräften getötet.

(SDA)


Newsletter abonnieren
0Kommentare
noch 1000 Zeichen