27 Kreditkarten in der Unterhose

Grenzwächter stellen im St.Galler Rheintal einen Höchstwert an Dokumentenfälschungen fest.
Grenzwächter stellen im St.Galler Rheintal einen Höchstwert an Dokumentenfälschungen fest. © Grenzwachtregion III
Grenzwächter haben im Rheintal so viele gefälschte Identitätskarten, Aufenthaltsbewilligungen und Führerscheine beschlagnahmt wie noch nie. Dabei kam häufig auch Diebesgut zum Vorschein.

In zehn verschiedenen Fällen wurden vorletzte Woche 19 gefälschte Dokumente entdeckt. «Die Fälschungen wiesen teilweise eine sehr hohe Qualität auf», schreibt die Grenzwache. Weitere Abklärungen führten in zwei Fällen zur Aufdeckung weiterer Delikte wie Diebstahl und Hehlerei. Auch Diebesgut wurde gefunden.

ID-Kopie führt zu Kreditkarten

Bei der Kontrolle in einem Zug in St.Margrethen wies sich ein 68-jähriger Italiener mit einer Kopie einer ID aus. Bei einer genaueren Kontrolle fanden die Grenzwächter zwei gefälschte Führerscheine. In seiner Unterhose hatte der Mann 27 Kreditkarten. Zwei der Kreditkarten waren als gestohlen verzeichnet. «Im Gepäck wurden diverse Uhren und Schmuck zweifelhafter Herkunft festgestellt», heisst es in der Mitteilung.

Mehrere gefälschte Dokumente dabei

Beim Grenzübergang Diepoldsau entdeckten die Beamten bei zwei Russen fünf gefälschte Führerscheine und Identitätskarten. Die 25- und 27-jährigen Männer waren wegen Diebstahls, Hehlerei, Unterschlagung und Trickdiebstahls in Deutschland gesucht. Bei einer genaueren Kontrolle wurden – vermutlich gestohlene – Visa-Karten gefunden. Die beiden Russen wurden der Kantonspolizei St.Gallen übergeben.

Teure Passfälschungen

Wie die Grenzwacht mitteilt, kostet eine gute Passfälschung bis zu 10’000 Franken. Die Grenzwächter werden stetig im Erkennen von Dokumentenfälschungen weitergebildet. «Das Erkennen von Dokumentenfälschungen führt vielfach zur Aufdeckung von weiteren Straftaten und Delikten», schreibt die Grenzwacht.

(red.)


Newsletter abonnieren
0Kommentare
noch 1000 Zeichen