30 Videokameras überwachen Schulen

30 Videokameras überwachen Schulen
© Reto Martin/St.Galler Tagblatt
Die Kreuzlinger Schulbehörde geht gegen Diebstahl und Vandalismus an Schulen vor und lässt 30 Videokameras auf allen Schularealen installieren.


An Kreuzlinger Schulen werden immer öfters Velos gestohlen, Graffitis gesprayt oder Sachbeschädigungen vorgenommen – dagegen will die Kreuzlinger Schulbehörde vorgehen. Sie lässt auf allen Schularealen an neuralgischen Punkten Videokameras installieren, wie die Thurgauer Zeitung schreibt. „Die Kameras sollen vor allem zur Abschreckung dienen. Denn es gibt immer öfters Personen, die sich in dunkeln Ecken auf den Schularealen rumtreiben“, sagt Schulpräsident René Zweifel.

Die Überwachung finde gemäss den Bestimmungen des kantonalen Datenschutzgesetzes statt und diene nicht der generellen Überwachung der Bevölkerung. Die Videos dürfen nur von wenigen, klar definierten Personen angesehen werden – und nur, wenn etwas vorgefallen ist; etwa der leitende Hauswart, der Schulleiter und der Schulpräsident. Ausserdem werden die Videos jeweils nach wenigen Tagen gelöscht. Falls notwendig werden nur die relevanten Szenen an die strafverfolgende Behörde weitergegeben. (red)


Newsletter abonnieren
0Kommentare
noch 1000 Zeichen