Alexander Gerndt rettet den Young Boys einen Punkt

Vaduz-Torschütze Mario Bühler (rechts) im Zweikampf mit Yuya Kubo von YB
Vaduz-Torschütze Mario Bühler (rechts) im Zweikampf mit Yuya Kubo von YB © KEYSTONE/GIAN EHRENZELLER
Die Young Boys holen in Vaduz in extremis ein Unentschieden. Den 1:1-Ausgleich erzielt Alexander Gerndt in der 93. Minute.

Schon nach acht Minuten ging Vaduz in Führung: Stjepan Kukuruzovic zog eine Freistossflanke von der rechten Seite in den Strafraum, wo Mario Bühler den Ball mit dem Kopf ziemlich frei ins Tor lenken konnte. Die Young Boys erholten sich lange nicht von diesem Rückstand. Ein Weitschuss von Raphael Nuzzolo in der 25. Minute war die karge Ausbeute der kläglichen Berner Bemühungen.

Besser wurde das Spiel von YB nach der Pause. Je länger die Partie dauerte, desto dominanter wurden die Berner. Yuya Kubo schoss aus halblinker Position über das leere Tor, nachdem er sich gegen Vaduz-Goalie Peter Jehle durchgesetzt hatte (53.). Später drang der eingewechselte Alexander Gerndt in den Strafraum ein, doch sein Schuss wehrte Jehle in Corner ab (70.). Und auch Yoric Ravet scheiterte mit seinem Schuss von der Strafraumgrenze an Jehle (86.).

YB dominierte, YB hatte Chancen, doch der Ausgleich fiel erst, als niemand mehr damit rechnete. In der 93. Minute schlug der Vaduzer Robin Kamber den Ball nicht weg, und so konnte Ravet in der Mitte Gerndt bedienen, der mit links aus neuen Metern flach in die entfernte Ecke traf.

Trotz des späten Jubels in Vaduz ist den Young Boys der Start in die Rückrunde mit zwei Punkten aus zwei Spielen misslungen. Das Ziel, der 2. Platz, der zur Teilnahme an der Qualifikation zur Champions League berechtigt, bleibt fern.

Der FC Vaduz hätte den Sieg zumindest aufgrund der Leistung in der ersten Halbzeit durchaus verdient. Da hatte das Team von Trainer Giorgio Contini mehrere Chancen, um das Spiel womöglich frühzeitig zu entscheiden. Auch in den zweiten 45 Minuten war Vaduz mit seinem Konterspiel im Prinzip gefährlicher als der Gegner. Kukuruzovic verpasste in der 55. Minute mit einem Kopfball aus sechs Metern das 2:0 ebenso wie Albion Avdijaj mit einem Lattenschuss in der Schlussphase. Doch Vaduz muss sich auch den Vorwurf gefallen lassen, dass es zu früh das Spiel aus der Hand gab und die Spielgestaltung in der letzten halben Stunde gänzlich den Young Boys überliess.

Im zweiten Spiel vom Samstag gewann Thun gegen Aufsteiger Lugano dank des Treffers von Joker Ridge Munsy in der 92. Minute 2:1. Damit rückten die Berner Oberländer dank des zweiten Sieges in der Rückrunde auf Platz 5 vor. Lugano dagegen verlor auch das zweite Spiel im neuen Jahr.

Vaduz – Young Boys 1:1 (1:0)

2900 Zuschauer. – SR Schärer. – Tore: 8. Bühler (Kukuruzovic) 1:0. 93. Gerndt (Ravet) 1:1.

Vaduz: Jehle; Gülen, Grippo, Bühler, Borgmann; Costanzo (91. Burgmeier), Muntwiler, Ciccone; Kukuruzovic (66. Kamber), Sadiku, Avdijaj (83. Janjatovic).

Young Boys: Mvogo; Scott Sutter (80: Kololli), Wüthrich, von Bergen, Lecjaks; Zakaria (69. Gajic), Sanogo; Ravet, Kubo, Nuzzolo (69. Gerndt); Hoarau.

Bemerkungen: Vaduz ohne Schürpf, Kaufmann, von Niederhäusern, Hasler, Fekete und Stahel (alle verletzt). Young Boys ohne Hadergjonaj, Bertone (beide gesperrt), Benito (verletzt) und Sulejmani (krank). Lattenschuss: 82. Avdijaj. Verwarnungen: 18. Grippo (Foul), 54. Zakaria (Foul), 67. Kamber (Foul), 74. Gajic (Foul), 82. Kubo (Foul), 86. Gülen (Foul).

Die Spiele vom Sonntag: Grasshoppers – FC Basel, Luzern – FC Zürich (beide 16.00 Uhr).

Rangliste: 1. Basel 19/46 (46:20). 2. Grasshoppers 19/34 (47:33). 3. Young Boys 20/30 (32:24). 4. Luzern 19/26 (24:27). 5. Thun 20/26 (28:33). 6. Sion 19/25 (22:25). 7. St. Gallen 19/23 (20:23). 8. Vaduz 20/19 (23:30). 9. Lugano 20/19 (28:41). 10. Zürich 19/17 (27:41).

(SDA)


Newsletter abonnieren
0Kommentare
noch 1000 Zeichen