Ambri findet gegen Lausanne zum Siegen zurück

Ivano Zanatta, eigentlich Ambris Sportchef, assistiert Hans Kossmann im Spiel gegen Lausanne
Ivano Zanatta, eigentlich Ambris Sportchef, assistiert Hans Kossmann im Spiel gegen Lausanne © KEYSTONE/TI-PRESS/SAMUEL GOLAY
NLA-Schlusslicht Ambri-Piotta beendet nach fünf Niederlagen in Folge mit einem 3:0 im Schlussdrittel seine Negativserie. Die Leventiner schlagen Lausanne mit 3:2.Lausanne wurde nach der 2:0-Führung zu passiv und liess die bis dahin offensiv harmlosen Leventiner ins Spiel kommen.

Ambri erreichte dann im Schlussdrittel eine nicht mehr für möglich gehaltene Intensität.

Cory Emmerton und Thibaut Monnet, der aus spitzem Winkel den Puck präzis ins Lattenkreuz beförderte, sorgten in den ersten drei Minuten des Schlussdrittels für den Gleichstand.

Und Ambris Interims-Captain Adam Hall realisierte gut eineinhalb vor Spielende für den Gamewinner. Unmittelbar davor hatte Ambri noch zwei Lattenschüsse verzeichnet. Und nach dem 3:2 hielt Ambris Goalie Sandro Zurkirchen den Sieg mit einem gehaltenen Penalty gegen Jeffrey fest.

Ambris Sportchef Ivano Zanatta stand gegen Lausanne als Assistent an der Bande. Der Italo-Kanadier unterstützte oder «überwachte» Headcoach Hans Kossmann, dessen Ablösung nach zehn Niederlagen aus den elf NLA-Spielen vor Freitag noch beschlossene Sache schien.

Zanatta (56) wirkte als Headcoach unter anderem schon bei Lugano und SKA St. Petersburg. Zweiter Assistent von Kossmann gegen Lausanne war der Russe Dimitri Zygurow, der seinerseits erst Ende Oktober als «Verstärkung» für Kossmann in den Trainerstab des Nordtessiner NLA-Teams integriert worden war.

Bei Ambri-Piotta gab der finnische Offensiv-Verteidiger Mikko Mäenpää nach fünfwöchiger Verletzungspause sein Comeback.

Ambri-Piotta – Lausanne 3:2 (0:1, 0:1, 3:0)

4078 Zuschauer. – SR Fischer/Wehrli, Kaderli/Obwegeser. – Tore: 13. Harri Pesonen (Ryser/angezeigte Strafe) 0:1. 40. (39:27) Ryser (Jeffrey, Herren/Ausschluss Fora) 0:2. 41. (40:28) Emmerton (Janne Pesonen) 1:2. 43. Monnet (Emmerton) 2:2. 59. Hall (Berthon) 3:2. – Strafen: 3mal 2 Minuten gegen Ambri-Piotta, 4mal 2 Minuten gegen Lausanne. – PostFinance-Topskorer: Emmerton; Genazzi.

Ambri-Piotta: Zurkirchen; Zgraggen, Mäenpää; Fora, Gautschi; Ngoy, Jelovac; Trunz, Collenberg; Monnet, Emmerton, Janne Pesonen; Berthon, Hall, Lauper; Kostner, Fuchs, Bianchi; Lhotak, Kamber, Bastl.

Lausanne: Huet; Nodari, Genazzi; Trutmann, Junland; Gobbi, Fischer; Borlat; Walsky, Froidevaux, Harri Pesonen; Schelling, Miéville, Déruns; Ryser, Jeffrey, Herren; Benjamin Antonietti, Kneubühler, Ledin.

Bemerkungen: Ambri ohne Duca, Guggisberg und D’Agostini (alle verletzt) sowie Sven Berger (krank), Lausanne ohne Danielsson (überzähliger Ausländer), Lardi, Augsburger, Savary und Florian Conz (alle verletzt). – 43. Timeout Lausanne. – Latte: 45. Monnet, 53. Kamber. – Lausanne ab 59:00 ohne Torhüter. – 60. (59:14) Zurkirchen hält Penalty von Jeffrey.

(SDA)


Newsletter abonnieren
0Kommentare
noch 1000 Zeichen