Appenzellerbahn kollidiert mit Pkw

Pkw hatte Zug nicht wahrgenommen.
Pkw hatte Zug nicht wahrgenommen. © Kapo Appenzell Ausserrhoden
Am Mittwochvormittag kam es in Teufen zu einer Kollision zwischen einem Personenwagen und der Bahn. Neben einem hohen Sachschaden musste der Bahnverkehr eine Stunde lang eingeschränkt geführt werden.

Wie die Kantonspolizei Appenzell Ausserrhoden mitteilte, hat eine 60-jährige Autolenkerin den Unfall durch unvorsichtiges Verhalten verursacht.

Die Frau war gegen 9.30 Uhr in ihrem Pkw auf der Hauptstrasse von Niederteufen in Richtung Bahnhof unterwegs. Nach dem Abzweiger zur Gremmstrasse beabsichtigte sie, nach links über die Geleise der Bahn auf ein freies Parkfeld zu fahren. Wenige Meter hinter ihr fuhr ein Zug der Appenzeller Bahnen in die gleiche Richtung.

Ein entgegenkommender Fahrzeuglenker wich gegen die Mitte der Fahrbahn aus, um dem Zug Platz zu machen. Die Autofahrerin missverstand das Fahrmanöver und bog nach links ab, da sie den Zug nicht wahrgenommen hatte. Obwohl der Lokomotivführer die Fahrt verlangsamte, konnte er eine Kollision nicht mehr verhindern. Es entstand ein Sachschaden von mehreren tausend Franken. Verletzt wurde niemand. Der Bahnverkehr war rund eine Stunde eingeschränkt. (red)


Newsletter abonnieren
0Kommentare
noch 1000 Zeichen