Arbeiter-Klub gegen Glamour-Verein

Arbeiter-Klub gegen Glamour-Verein
© EPA/ARMANDO BABANI
Die spanischen Stadtrivalen Atletico Madrid und Real Madrid kämpfen heute Samstagabend in Mailand um Europas Fussballkrone. Die Königlichen gelten als klare Favoriten, doch der Schein trügt.

Auf dem Weg zum Champions-League-Triumph wartet auf Real Madrid der wohl unbequemste Gegner: der Stadtrivale Atletico Madrid. Bei den Königlichen hört man so gut wie nie bescheidene Aussagen. Vor dem Final in Mailand ist das allerdings anders. “Nach einem so schweren Jahr mit einem Trainerwechsel haben wir Barça immerhin bis zum letzten Spieltag die Stirn bieten können. Das Finale am Samstag sehen wir nur als Chance auf einen Titel. Sollten wir scheitern, wäre das keine Schande”, sagt Real-Abwehrchef Sergio Ramos im Interview mit dem spanischen Radiosender “Cadena SER”.

Verständlich. Real Madrid hat eine Horrorbilanz gegen den Atletico Madrid. Nur gerade eine Partie konnte die Mannschaft von Zinédine Zidane in den letzten zwei Jahren gegen den Stadtrivalen für sich entscheiden. Viermal reichte es zum Unentschieden und fünf Spiele gingen verloren. Dabei lässt auch das Torverhältnis von 7:14 zu wünschen übrig.

 

So oder so: Das Champions-League-Final dürfte ein packendes Spiel werden, ein “Derbi madrileño” eben. Das kleine Atletico, der Arbeiter-Verein aus dem Süden der spanischen Hauptstadt, gegen den Glamour-Klub Real aus dem reichen Norden der Metropole.

Der Match beginnt um 20:45 Uhr – auf FM1Today gibt’s dazu den Liveticker.

(lae)


Newsletter abonnieren
0Kommentare
noch 1000 Zeichen