Ausstellung “World Press Photo” in Zürich

Das Bild einer Flüchtlingsszene an der serbisch-ungarischen Grenze, aufgenommen 2015 von Warren Richardson, ist das World Press Photo 2016 (Archiv)
Das Bild einer Flüchtlingsszene an der serbisch-ungarischen Grenze, aufgenommen 2015 von Warren Richardson, ist das World Press Photo 2016 (Archiv) © /2016 WORLD PRESS PHOTO CONTEST AND EXHIBITION/WARREN RICHARDSON
Die Ausstellung “World Press Photo 2016” macht in 100 Städten von 45 Ländern Halt. Die Fotoagentur Keystone Press zeigt sie in Zürich. Gewinner des mit 10’000 Euro dotierten Wettbewerbs ist der 1968 geborene australische Fotograf Warren Richardson.

Das grobkörnige schwarz-weisse Siegerbild zeigt einen Mann, der an der serbisch-ungarischen Grenze sein Kind durch einen Stacheldraht reicht. Der Fotograf Warren Richardson musste nach eigenen Angaben das Foto bei Mondschein aufnehmen. “Blitzlicht konnte ich nicht benutzen, während die Polizei diese Leute suchte, sonst hätte ich sie verraten.”

Die Jury des World Press Photo würdigte die starke Aussagekraft der Aufnahme. “In seiner Einfachheit, vor allem durch das Symbol des Stacheldrahtes, entfaltet es eine solche Kraft”, sagte der Vorsitzende Francis Kohn.

Mehr als 80’000 Fotos sichtete die Jury. 5775 Fotografen aus 128 Ländern hatten sie eingereicht. 41 Fotografen aus 21 Ländern haben einen Preis in neun Kategorien gewonnen.

Die Zürcher Ausstellung “World Press Photo” wird präsentiert von Keystone Press. Sie findet statt vom 5. bis 29. Mai in der Alten Sihlpapierfabrik Sihlcity, Kalanderplatz 6, 8045 Zürich (täglich 11-19, freitags 11-21 Uhr).

(SDA)


Newsletter abonnieren
0Kommentare
noch 1000 Zeichen