Autor Richard Ford würde sich bei Wahl Trumps für sein Land schämen

Sollte Donald Trump der nächste US-Präsident werden, würde Autor Richard Ford (Archivbild) auf einen "unblutigen Militärputsch" hoffen.
Sollte Donald Trump der nächste US-Präsident werden, würde Autor Richard Ford (Archivbild) auf einen "unblutigen Militärputsch" hoffen. © Keystone/EPA/Andreu Dalmau
Der US-Schriftsteller Richard Ford hat sich kritisch über sein Land und Donald Trump geäussert. Für den Fall eines Einzugs des Republikaners ins Weisse Haus glaube er, dass das Ansehen der USA “weltweit enormen Schaden nehmen” würde.

“Ich würde mich für mein Land schämen”, ergänzte der 72-Jährige im Gespräch mit der Wochenzeitung “Die Zeit”. Ford nannte Trump eine “völlig instabile Persönlichkeit”.

Als Präsident wäre der Republikaner allerdings nicht in der Lage, “etwas Katastrophales anzurichten”, glaubt der Pulitzer-Preisträger. “Ich habe die Vision, die Fantasie, dass es in diesem Land einen unblutigen Militärputsch geben könnte, falls es wirklich dazu kommt, dass Trump plötzlich im Oval Office sitzt”, sagte Ford. Er hoffe diesbezüglich auf die “Köpfe des amerikanischen Militärs”.

(SDA)


Newsletter abonnieren
0Kommentare
noch 1000 Zeichen