Babyglück dank FM1

Sarah und Michael mit ihrem David
Sarah und Michael mit ihrem David © FM1
Im Januar 2015 zog der Chäller von den FM1-Wachmachern eine ganz besondere Rechnung. Im Rahmen von “dä Chäller zahlt euri Rechnig” bezahlte er Sarah und Michael Keller* einen Teil ihrer künstlichen Befruchtung. Ende Januar 2016 durften die stolzen Eltern nun endlich ihren Sohn David in den Armen halten.

Die Rechnung für einen Anteil an den Behandlungskosten der In-vitro-Fertilisation betrug etwas mehr als 400 Franken. Doch dieser Gewinn ist fast schon klein im Vergleich zu dem unermesslichen Glück, das Sarah und Michael Keller jetzt mit ihrem David erleben.

“Es ist immer noch unvorstellbar, dass jetzt wirklich ein Kind da ist, und wir haben natürlich auch gleich an FM1 gedacht, weil ihr ja einen Teil beigesteuert habt. Das ist ein super Gefühl”, strahlt Sarah beim Besuch im FM1-Studio.

Das Baby bei uns im Studio.

David mit seinen Eltern im FM1-Studio.

Heute sind die langen Monate des Hoffens und die hohen Behandlungskosten vergessen. Sie spielen für Sarah keine Rolle mehr: “Man denkt nicht mehr an das investierte Geld. Wenn man das Kind in den Armen hat, ist einem jeder Rappen egal.” Michael dachte am Anfang noch eher an die hohen Kosten, aber “später vergisst man das und spätestens wenn man das Kind auf den Armen hat, ist das alles egal. Dann ist die Hauptsache, dass der Kleine gesund ist.”

Einen Teil der hohen Kosten ihrer künstlichen Befruchtung FM1 zu schicken, vor etwas mehr als einem Jahr, war eine spontane Idee von Michael: “Vor einem Jahr, als diese Rechnung bezahlt wurde,wussten wir ja noch nicht, ob etwas passiert. Wir waren noch ganz am Anfang.” Nach dem Gewinn bei “Chäller zahlt euri Rechnig” wurde Sarah dann im Frühsommer 2015 schwanger und heute geniessen sie ihre Zeit als kleine Familie.

*Alle Namen geändert

Jetzt kommt deine Chance

Vom 7. bis 23. März 2016 heisst es wieder: “Dä Chäller zahlt euri Rechnig”.

Jeder kann sein Glück herausfordern und eine Rechnung einschicken.

Bitte beachte die Teilnahmebedingungen.

 


Newsletter abonnieren
0Kommentare
noch 1000 Zeichen