Badewetter nur für Hartgesottene

Die derzeitigen Temperaturen laden nicht gerade zum Planschen ein. Dennoch hat die Badesaison vielerorts in der Ostschweiz begonnen. Einige “Nicht-Weicheier” liessen sich vom April-Wetter nicht abhalten. 

Am Mittwoch fielen noch dicke Schneeflocken. Am Wochenende hatte Frau Holle rechtzeitig zum Start der Badesaison ein Einsehen – ein bisschen wenigstens. Schüchtern zeigte sich die Sonne, die Temperaturen stiegen leicht an. In der Badi Arbon betrug die Aussentemperatur dennoch nur zehn Grad. Stefan Scherer liess es sich aber trotzdem nicht nehmen, die ersten Runden zu schwimmen. Es sei nichts für Weicheier, meinte er im TVO-Bericht.

Die Wassertemperaturen betrugen in Arbon immerhin 20 Grad. Davon konnten die Gossauer nur träumen. Mit gerade elf Grad machte das kühle Nass dort seinem Namen alle Ehre. Eine Verschiebung der Saisoneröffnung kam für die Verantwortlichen nicht infrage. Das freute die 84-jährige Anni Walt. Trotz tiefer Temperaturen stieg sie ins Wasser. “Wenn man drin ist, merkt man nichts”, sagte sie und genoss ihre Runden.

Die Badesaison kann kommen – hoffentlich bald auch für “Nicht-Weicheier”.

(red.)


Newsletter abonnieren
0Kommentare
noch 1000 Zeichen