Bank und Verwaltung überfallen

Zwischen St.Margrethen und St.Gallen staut es nach einem Unfall wegen Glatteis (Symbolbild)
Zwischen St.Margrethen und St.Gallen staut es nach einem Unfall wegen Glatteis (Symbolbild) © Kapo SG
In Kaltbrunn hat ein bewaffneter Mann die Raiffeisenbank wie auch die Gemeindeverwaltung überfallen. In der Bank erbeutete der Räuber mehrere tausend Franken. Es wurden keine Personen verletzt. Im Verlaufe einer Fahndung konnte rund 40 Minuten nach den Überfällen ein 63-jähriger tatverdächtiger Schweizer in Kaltbrunn festgenommen werden.

Der teilmaskierte Mann betrat mit einer Faustfeuerwaffe die Gemeindeverwaltung und forderte Geld. Der Gemeindeangestellte konnte den Täter überzeugen, dass kein solches vorhanden ist. Er flüchtete und betrat die sich vis-à-vis befindliche Raiffeisenbank. Dort forderte er die Kassierin auf ihm Geld auszuhändigen. Sie kam dieser Forderung nach.

Mit mehreren tausend Franken Bargeld verliess er die Bank und flüchtete in unbekannte Richtung. Eine sofort eingeleitete Grossfahndung der Kantonspolizei St.Gallen führte kurze Zeit später zu der Festnahme eines tatverdächtigen Mannes. In seinen Effekten konnte Munition sichergestellt werden. Eine Waffe hatte er aber auch dabei. Das Geld konnte nicht sichergestellt werden. Die Staatsanwaltschaft St.Gallen hat eine Strafuntersuchung eröffnet.

(KapoSG)


Newsletter abonnieren
0Kommentare
noch 1000 Zeichen