Bauern demonstrieren in Athen gegen Sparmassnahmen

Protest mit Jöh-Effekt: Ein griechischer Bauer hat ein weisses Lämmchen mit zur Kundgebung vor dem Parlament in Athen mitgebracht.
Protest mit Jöh-Effekt: Ein griechischer Bauer hat ein weisses Lämmchen mit zur Kundgebung vor dem Parlament in Athen mitgebracht. © Keystone/EPA/SIMELA PANTZARTZI
Neue Bewährungsprobe für die Regierung in Athen unter Premier Alexis Tsipras: Tausende Bauern haben am Mittwoch im Zentrum Athens gegen ein weiteres geplantes Sparpaket demonstriert.

Es sieht die Streichung aller ihrer Steuerprivilegien vor. Griechische Medien schätzten die Zahl der Demonstranten auf mehr als 5000. Allein aus Kreta waren mehr als 2000 Bauern nach Athen gereist, wie das griechische Fernsehen weiter berichtete.

Wenn alles umgesetzt werde, was die Regierung plane, dann werde das eine Reise ohne Rückkehr sein, sagte Giannis Panagis, Präsident der Landwirtschaftsverbände im griechischen Fernsehen. Die gesamte griechische landwirtschaftliche Produktion werde zusammenbrechen, warnte er. “Nächstes mal werden wir mit unseren Traktoren kommen”, drohte ein aufgebrachter Bauer aus Nordgriechenland.

Die harte Finanzreform für die Landwirte sieht unter anderem die Verdopplung des Steuersatzes in Stufen bis 2017 auf 26 Prozent vor. Alle Einnahmen, darunter auch Entschädigungen im Falle von Unwetterschäden wie zum Beispiel Hagel, sollen besteuert werden. Bereits Anfang Oktober war der Diesel für ihre Fahrzeuge erheblich verteuert worden.

Das Sparpaket soll Anfang Dezember vom griechischen Parlament gebilligt werden. Noch aber sind nicht alle Details unter Dach und Fach, hiess es aus Kreisen der Regierung.

(SDA)


Newsletter abonnieren
0Kommentare
noch 1000 Zeichen