Bayern siegt und profitiert von Dortmund-Niederlage

Torhüter Roman Bürki durchlebte Hochs und Tiefs bei der Niederlage des BVB in Köln
Torhüter Roman Bürki durchlebte Hochs und Tiefs bei der Niederlage des BVB in Köln © KEYSTONE/EPA DPA/JONAS GUETTLER
Bayern München verabschiedet sich mit einem knappen 1:0-Sieg in Hannover und als souveräner Tabellenführer in die Winterpause der Bundesliga. Borussia Dortmund kassiert in Köln eine 1:2-Niederlage.Den ersatzgeschwächten Bayern reichte eine durchschnittliche Leistung, um in Hannover im 17.

Spiel zum 15. Sieg zu kommen. Den einzigen Treffer für den Rekordmeister erzielte Thomas Müller, der kurz vor der Pause einen Handspenalty zu seinem 14. Saisontreffer verwertete. Das Team von Pep Guardiola trat beim Tabellen-16. mit einem Rumpfteam an. Auf der Ersatzbank nahmen neben Ersatztorhüter Sven Ulreich nur gerade drei Spieler Platz.

Dank der 1:2-Niederlage von Borussia Dortmund in Köln bauten die Bayern ihren Vorsprung an der Tabellenspitze nach der Hälfte des Pensums auf acht Punkte aus. Die späte Wende zu Ungunsten des BVB in Köln leitete Torhüter Roman Bürki ein, der den 1:1-Ausgleich in der 82. Minute durch Simon Zoller mit einem missglückten Abschlag verschuldete. Zuvor hatte der Berner einige gute Paraden gezeigt. Beim Kölner Siegtreffer von Anthony Modeste in der 90. Minute war Bürki chancenlos.

In der Abstiegszone gelang Eintracht Frankfurt beim 2:1 gegen Werder Bremen ein Befreiungsschlag. Die Eintracht kam zum ersten Sieg nach sieben sieglosen Partien und vier Niederlagen in Folge. Alex Meier und Stefan Aigner drehten mit ihren Toren die Partie zugunsten der Mannschaft von Armin Veh. Haris Seferovic bereitete den zweiten Treffer vor. Danach verpasste der Schweizer Internationale zwei grosse Chancen zum 3:1.

Weiter im Aufwind ist der FC Augsburg mit Torhüter Marwin Hitz. Die Mannschaft von Markus Weinzierl siegte auswärts beim HSV dank eines Treffers des eingewechselten Jan Moravek eine Viertelstunde vor Schluss verdient 1:0. Vor dem Treffer hatten die Gäste mehrere hochkarätige Chancen ausgelassen, vor der Pause trafen sie unter anderen zweimal nur das Aluminium. Der Europa-League-Teilnehmer kommt nach einem schwachen Saisonstart immer besser in Fahrt. Aus den letzten fünf Bundesligaspielen resultierten für Augsburg 13 Punkte.

Beim 1:0-Sieg von Bayer Leverkusen in Ingolstadt avancierte einmal mehr Javier Hernandez zum Matchwinner für die Gäste. Der Mexikaner traf in 73. Minute nach einem Konter zum 1:0. Für den im Sommer von Manchester United verpflichteten Stürmer war es der 19. Treffer für Bayer in 22 Pflichtspielen. Bei Leverkusen wurde Admir Mehmedi in der 71. Minute eingewechselt.

Zu seinem Debüt in der Bundesliga kam Francisco Rodriguez. Der 20-jährige Bruder von Roberto Rodriguez wurde bei der 1:3-Niederlage von Wolfsburg in Stuttgart in der 82. Minute eingewechselt. Matchwinner für die Stuttgarter war Daniel Didavi, der das 1:1 und das 3:1 jeweils mit einem herrlichen Weitschuss erzielte und dabei Diego Benaglio keine Chance liess. Der VfB verliess dank dem ersten Meisterschaftssieg unter Interimstrainer Jürgen Kramny die Abstiegsplätze.

Ingolstadt – Leverkusen 0:1 (0:0). – 15’000 Zuschauer. – Tor: 73. Hernandez 0:1. – Bemerkungen: Leverkusen ab 71. mit Mehmedi.

Hannover – Bayern München 0:1 (0:1). – 49’000 Zuschauer. – Tor: 40. Müller (Handspenalty) 0:1.

Eintracht Frankfurt – Bremen 2:1 (1:1). – 46’000 Zuschauer. – Tore: 29. Pizarro 0:1. 31. Meier 1:1. 48. Aigner 2:1. – Bemerkungen: Eintracht Frankfurt mit Seferovic.

1. FC Köln – Dortmund 2:1 (0:1). – 50’000 Zuschauer. – Tore: 18. Sokratis 0:1. 83. Zoller 1:1. 90. Modeste 2:1. – Bemerkungen: Dortmund mit Bürki.

Hamburg – Augsburg 0:1 (0:0). – 49’726 Zuschauer. – Tor: 76. Moravek 0:1. – Bemerkungen: Hamburg mit Djourou. Augsburg mit Hitz.

Stuttgart – Wolfsburg 3:1 (2:1). – 47’343 Zuschauer. – Tore: 14. Arnold 0:1. 22. Didavi 1:1. 31. Kostic 2:1. 47. Didavi 3:1. – Bemerkungen: Wolfsburg mit Benaglio, Klose und Francisco Rodriguez (ab 82./Ligadebüt), ohne Ricardo Rodriguez (verletzt). 70. Gelb-Rote Karte gegen Sunjic (Stuttgart).

Am Sonntag: Hertha Berlin – Mainz (15.30 Uhr), Mönchengladbach – Darmstadt (17.30 Uhr). – Rangliste: 1. Bayern München 17/46. 2. Borussia Dortmund 17/38. 3. Hertha Berlin 16/29. 4. Bayer Leverkusen 17/27. 5. Schalke 04 17/27. 6. Borussia Mönchengladbach 16/26. 7. Wolfsburg 17/26. 8. Mainz 16/24. 9. 1. FC Köln 17/24. 10. Hamburger SV 17/22. 11. Ingolstadt 17/20. 12. Augsburg 17/19. 13. Darmstadt 16/18. 14. Eintracht Frankfurt 17/17. 15. VfB Stuttgart 17/15. 16. Werder Bremen 17/15. 17. Hannover 96 17/14. 18. Hoffenheim 17/13.

(SI)


Newsletter abonnieren
0Kommentare
noch 1000 Zeichen