Beichtstuhl-Brand: Mutmasslicher Täter ermittelt

Ein ungewöhnlicher Fall für die Ermittler: In der Kathedrale ging der Beichtstuhl in Flammen auf.
Ein ungewöhnlicher Fall für die Ermittler: In der Kathedrale ging der Beichtstuhl in Flammen auf. © kaposg
Ein 51-jähriger Mann sitzt zurzeit in Untersuchungshaft in St.Gallen. Er steht unter dringendem Verdacht, vor zehn Tagen in der Kathedrale einen Beichtstuhl angezündet zu haben.

Der Brand in der Kathedrale St. Gallen hat für grosses Aufsehen gesorgt: Der Täter hatte den Vorhang  eines Beichtstuhls mit einer brennenden Kerze angezündet. Touristen konnten das Feuer auf unkonventionelle Art löschen – sie benutzten Weihwasser. Nun hat die Staatsanwaltschaft des Kantons St.Gallen bekannt gegeben, dass der mutmassliche Brandstifter verhaftet worden ist.

Es handelt sich um einen 51-jährigen Schweizer, der psychisch angeschlagen sei. Die Staatsanwaltschaft hat eine Strafuntersuchung eingeleitet. Sie ordnete eine Hausdurchsuchung an und beantragte Untersuchungshaft, wie die Staatsanwaltschaft schreibt. Das zuständige Zwangsmassnahmengericht bewilligte die Untersuchungshaft.

(agm)


Newsletter abonnieren
0Kommentare
noch 1000 Zeichen