Benjamin Rusch hält sich unter den ersten 20

Benjamin Rusch hielt sich auch in der Schlussrunde anständig
Benjamin Rusch hielt sich auch in der Schlussrunde anständig © Keystone/PETER KLAUNZER
Vom 6. Rang in die Schlussrunde der Swiss Challenge gestartet, kann der Thurgauer Golfprofi Benjamin nicht mehr zusetzen. Nach einer 72er-Runde belegt er den 17. Platz.

In seiner erst zweiten Saison als Professional konnte der 26-jährige Rusch am Challenge-Tour-Turnier auf Golf Sempachersee in Hildisrieden LU aufzeigen, dass viel in ihm steckt und dass er das Potential hat, in absehbarer Zeit als erster Schweizer Golfer seit 2002 in die grossen europäische Tour aufzusteigen.

Rusch hatte mit seiner ausgezeichneten Klassierung nach drei Runden Hoffnungen geweckt. Vielleicht sogar die Hoffnung auf den ersten Sieg eines Schweizers auf der Challenge Tour, dem zweithöchsten Circuit in Europa, seit acht Jahren. Die Schlussrunde gelang ihm jedoch nicht mehr so gut wie die ersten drei Umgänge, die er mit 70, 69 und 68 Schlägen absolviert hatte.

Die für einen Vorstoss notwendigen Birdies wollten sich bis nach dem 16. Loch nicht einstellen. Stattdessen musste sich Rusch bis dorthin drei Bogeys, zwei davon nacheinander auf den Löchern 11 und 12, notieren lassen. Für ganz zuletzt sparte sich Rusch indes ein kleines Feuerwerk auf. Birdie am 17., Birdie auch am 18. Loch. Er fiel zwar in den 17. Rang zurück, verbesserte aber damit seine beste Klassierung an der Swiss Challenge aus dem letzten Jahr um sieben Plätze.

“Insgesamt kann ich mit meiner Leistung wirklich zufrieden sein. Nicht so gut waren die zweiten neun Löcher am Samstag und die ersten elf am Sonntag. Ich hatte zum Teil etwas Mühe mit dem langen Spiel. Aber sonst, wie gesagt, bin ich zufrieden”, sagte der hoffnungsvolle Thurgauer.

Der 27-jährige Deutsche Alexander Knappe aus Brilon südlich von Paderborn errang seinen ersten Sieg als Profi. Das Finish an der Spitze verlief äusserst spannend. Knapp spielte das entscheidende Birdie am 17. Loch. Damit liess er den Norweger Espen Kofstad und den Engländer Paul Howard mit dem geringsten Abstand von einem Schlag hinter sich.

(SDA)


Newsletter abonnieren
0Kommentare
noch 1000 Zeichen