Bergsteiger unter Felsblock eingeklemmt

Die Bergretter des SAC sicherten den 500 Kilo schweren Felsbrocken, bevor der Verletzte ausgeflogen werden konnte.
Die Bergretter des SAC sicherten den 500 Kilo schweren Felsbrocken, bevor der Verletzte ausgeflogen werden konnte. © Rega GR
Die Rega hat bei Susch in Graubünden einen Bergsteiger aus einer gefährlichen Situation gerettet. Der Mann war am Donnerstag Nachmittag von einem 500 Kilo schweren Felsblock eingeklemmt worden.

Die Rettung des Bergsteigers war für die Bergrettungsmannschaft eine komplizierte Angelegenheit: Beim Westgrat des Radüner Chöpfs bei Susch war ein Mann von einem Felsblock eingeklemmt worden. Im Einsatz war die Engadiner Rega-Crew mit mehreren Bergrettern des Schweizer Alpenklubs SAC, wie die Rega am Freitag mitteilt.

Vier Bergsteiger befanden sich am Donnerstag gegen 17 Uhr im Abstieg vom Radüner Chöpf an exponierter Lage als sich ein 500 Kilo schwerer Felsblock löste und einen Bergsteiger zur Hälfte unter sich begrub, dieser wurde schwer verletzt.

Die Rega flog den Schwerverletzten vom Unfallort beim Radüner Chöpf bei Susch in Graubünden.

Die Rega flog den Schwerverletzten vom Unfallort beim Radüner Chöpf bei Susch in Graubünden. ©Rega GR

Zuerst mussten die Retter verhindern, dass der Felsblock noch weiter rutschte. Dazu wurde der Felsen von einem Flaschenzug fixiert. Erst danach konnten die Rettern den Felsbrocken mit mehreren Hebeeisen sorgfältig anheben und den verletzten Mann befreien. Er wurde von der Rega-Crew mit der Rettungswinde ausgeflogen und ins nächste Spital gebracht.

(red)

 


Newsletter abonnieren
0Kommentare
noch 1000 Zeichen