Bern siegt zum dritten Mal gegen Davos

Die Berner Spieler liegen sich nach dem 2:1-Sieg nach Verlängerung in den Armen
Die Berner Spieler liegen sich nach dem 2:1-Sieg nach Verlängerung in den Armen © KEYSTONE/PETER SCHNEIDER
Der SC Bern entscheidet auch den dritten Vergleich in dieser Saison mit dem HC Davos für sich. Simon Bodenmann sichert dem Schweizer Meister beim 2:1 n.V. in der 62. Minute den Zusatzpunkt.

Es war kein Offensivspektakel, was die beiden Teams den 17’031 Zuschauern in der zum zweiten Mal in dieser Saison ausverkauften PostFinance-Arena vorsetzten. Anders als beim 1:8-Debakel gegen Kloten am letzten Wochenende konzentrierte sich Bern darauf, defensiv wenig zuzulassen. Dies gelang. Erst 38 Sekunden vor dem Ende musste sich Leonardo Genoni gegen seine ehemaligen Kollegen geschlagen geben. Dino Wieser erzielte seinen ersten Saisontreffer, indem er einen Schuss von Noah Schneeberger noch erfolgreich ablenkte und den HCD damit in die Verlängerung rettete.

Während sich der SCB in der Verteidigung rehabilitierte, tat er sich im Spiel gegen vorne schwer. In der regulären Spielzeit traf der Meister nur im Powerplay. Martin Plüss staubte in der 19. Minute nach einem Schuss von Ramon Untersander zu seinem neunten Saisontreffer ab. In der Verlängerung entwischte schliesslich Bodenmann dem in dieser Szene deutlich langsameren Davoser Robert Kousal.

Bei Bern noch nicht noch auf der Tribüne sass der neu verpflichtete Verteidiger Calle Anderson.

Bern – Davos 2:1 (1:0, 0:0, 0:1, 1:0) n.V.

17’031 Zuschauer (ausverkauft). – SR Eichmann/Wehrli, Borga/Kovacs. – Tore: 19. Plüss (Untersander, Moser/Ausschluss Jung) 1:0. 60. (59:22) Dino Wieser (Schneeberger, Ambühl) 1:1 (ohne Torhüter). 62. Bodenmann (Untersander) 2:1. – Strafen: 2mal 2 Minuten gegen Bern, 4mal 2 Minuten gegen Davos. – PostFinance-Topskorer: Arcobello; Lindgren.

Bern: Genoni; Untersander, Blum; Kamerzin, Gerber; Jobin, Krueger; Kreis; Berger, Plüss, Müller; Rüfenacht, Arcobello, Moser; Lasch, Ebbett, Bodenmann; Hischier, Macenauer, Reichert; Randegger.

Davos: Senn; Schneeberger, Forster; Du Bois, Kindschi; Heldner, Paschoud; Forrer, Jung; Sciaroni, Kousal, Ruutu; Marc Wieser, Lindgren, Ambühl; Simion, Corvi, Dino Wieser; Kessler, Walser, Egli.

Bemerkungen: Bern ohne Noreau (verletzt), Scherwey (gesperrt), Andersson und Ness (beide überzählig), Davos ohne Rahimi, Axelsson, Jörg, Aeschlimann, Rampazzo und Eggenberger (alle verletzt). Pfostenschuss Paschoud (32.). Davos von 58:57 bis 59:22 ohne Torhüter.

(SDA)


Newsletter abonnieren
0Kommentare
noch 1000 Zeichen