Betrunken mit 160 km/h durch Genf

Auf der Genfer Mont-Blanc-Brücke überfuhr der Raser am Weihnachtsmorgen ein Rotlicht. (Symbolbild)
Auf der Genfer Mont-Blanc-Brücke überfuhr der Raser am Weihnachtsmorgen ein Rotlicht. (Symbolbild) © KEYSTONE/SALVATORE DI NOLFI
Ein 31-jähriger Autofahrer aus Frankreich ist am Weihnachtsmorgen mit fast 160 Stundenkilometer durch die Strassen von Genf gerast. Auf der Verfolgungsjagd mit der Polizei überfuhr er auch zwei Rotlichter. Dies wusste der Mann bei der Polizeibefragung nicht mehr.

Der Mann hatte nämlich 1,44 Promille Alkohol intus. Zwar gab er auf dem Polizeiposten zu, viel zu schnell unterwegs gewesen zu sein, die Details seiner Raserfahrt waren ihm aber nicht mehr bewusst. Der Fall wurde an die Staatsanwaltschaft weitergeleitet, wie es in einer Mitteilung vom Samstag hiess.

Der Autofahrer war einer Polizeipatrouille am frühen Morgen aufgefallen. Mit Blaulicht machten sie sich auf die Verfolgung des Mannes. Wenig später konnte der Mann auf der Strasse Richtung Lausanne angehalten werden.

(SDA)


Newsletter abonnieren
0Kommentare
noch 1000 Zeichen