Bis zu hundert Asylsuchende nach Rheineck

Behördenvertreter besichtigen die Mehrzweckhalle in Rheineck.
Behördenvertreter besichtigen die Mehrzweckhalle in Rheineck. © Benjamin Manser/St.Galler Tagblatt
Rheineck wird öffnet von Juli bis Dezember im militärischen Teil einer Mehrzweckhalle eine Unterkunft für 80 bis 100 Asylsuchende. Die Stadt hat ein Gesuch des Kantons gutgeheissen.

Der Bund weist den Kantonen die Asylsuchenden zu. Für den Kanton St.Gallen sind das – proportional zur Bevölkerungszahl – sechs Prozent. Weil die dauerhaft geführten kantonalen Asylzentren bereits belegt sind, entschied sich St.Gallen für das Konzept einer flexiblen Zentrenlösung mit befristeten Asylunterkünften. Das Konzept sieht vorübergehende Nutzungen von Militär- und Zivilschutzanlagen vor.

Auf Anfrage des Kantons stellt die Gemeinde Rheineck nun eine Unterkunft für die vorübergehende Beherbergung von 80 bis 100 Asylsuchenden zur Verfügung, wie sie auf ihrer Website mitteilt. In der unterirdischen Unterkunft in der Mehrzweckhalle sollen die Asylsuchenden von Mitte Juli bis längstens Ende Dezember 2016 für jeweils vier Monate untergebracht werden. Rheineck erhält für die Benutzung der Anlage Miete vom Kanton.

Der Stadtrat lädt die Bevölkerung am 5. Juli zu einer Informationsveranstaltung ein. Dort werden Vertreter des Kantons über Organisation, Betreuung, Versorgung und Sicherheit orientieren.

(red.)


Newsletter abonnieren
2Kommentare
noch 1000 Zeichen

HTML-Version von diesem Artikel