Brandstiftung: Es waren zwei Teenager-Mädchen

Brandanschlag: Zwei Mädchen verursachten den Brand in der Kirche. Bilder: Beat Kälin / kameramann.ch
Brandanschlag: Zwei Mädchen verursachten den Brand in der Kirche. Bilder: Beat Kälin / kameramann.ch
Gestern, Donnerstagabend, brannte in der Evangelischen Kirche in Flawil eine Kirchenbank. Die Polizei konnte schnell auf Brandstiftung schliessen. Jetzt ist klar: Hinter dieser Tat stecken zwei 14-jährige Mädchen.

Die beiden Mädchen fanden in der Kirche ein Feuerzeug sowie Zündhölzer und zündeten damit aufgelegtes Postkartenmaterial an. Mit weiteren Postkarten begaben sie sich anschliessend zur hintersten Kirchenbank auf der linken Seite. Mit den Karten, Zündhölzern und dem Feuerzeug setzte eines der Mädchen das Polster der Kirchenbank in Brand. Darauf verliessen sie die Kirche, kehrten aber nach einiger Zeit wieder dorthin zurück. Als sie das Feuer und den Rauch sahen, verständigten sie eine Lehrperson über den Brand.

Die Feuerwehr konnte das Feuer rasch löschen und den Rauch aus der Kirche blasen. Es entstand ein Sachschaden von mehreren tausend Franken. Der Rauchschaden wurde noch nicht beziffert, dürfte aber hoch sein.

Die beiden Mädchen stritten vorerst eine Tatbeteiligung ab, letztlich waren sie geständig. Sie gaben zudem eine weitere Brandstiftung in der Evangelischen Kirche Oberglatt zu. Dort wurden in der Zeit zwischen dem 13. und 17. Mai 2016 Kirchenbücher angezündet. Dieses Feuer löschte aber von selbst und es entstand nur geringer Sachschaden.

Die Jugendanwaltschaft des Kantons St.Gallen hat gegen die beiden Mädchen eine Untersuchung wegen Brandstiftung eröffnet. (kapo/red.)


Newsletter abonnieren
4Kommentare
noch 1000 Zeichen

HTML-Version von diesem Artikel