Bronschhofer begeistert mit Stimme und Kochkünsten

Kochender Sänger aus Bronschhofen: Michael Hasenfratz.
Kochender Sänger aus Bronschhofen: Michael Hasenfratz. © Lars Hauschildt
Der Ostschweizer Michael Hasenfratz hat sich für das Finale des Wettbewerbs «Koch und sing dich auf den Underberg» qualifiziert. Die Talentshow richtet sich an singende Köche und kochende Sänger. 

Musikshows gibt es viele, ebenso Talentwettbewerbe für Köche. Michael Hasenfratz aus Bronschhofen kombiniert beide Disziplinen. Zuerst kocht er ein leckeres Menü, richtet es schön an. Danach überzeugt er eine Jury von seiner Stimme. Gemeinsam mit sieben anderen singenden Köchen beziehungsweise kochenden Sängern nimmt er am Wettbewerb «Koch und sing dich auf den Underberg» teil. In einer Vorentscheidung in Leipzig hat er sich für das Finale vom 9. November in Köln qualifiziert. Organisiert wird die Show vom Digestif-Unternehmen Underberg.

Pilzrisotto und eigener Song in Leipzig

In der Vorrunde hat Hasenfratz ein Pilzrisotto mit Randen und Baumnüssen gezaubert. «Nach dem Kochen war ich so kaputt, dass ich am liebsten ein Schläfchen abgehalten hätte», gesteht der Hobbykoch. Nichtsdestotrotz umrahmte er das leckere Gericht mit seinem eigens komponierten Song «Dini Wält».

«Ich hoffe, dass ich vor dem Finale weniger nervös bin als in Leipzig», so Hasenfratz. Der 30-Jährige ist noch unschlüssig, was er in Köln kocht und singt. Ebenfalls weiss er noch nicht genau, ob ihm zuerst das Gericht oder der Song einfällt. «Es ist sehr schwierig, eine geeignete Kombination zu wählen.» Die meisten Lieder, die mit Essen zu tun haben, seien Volkslieder. «Ich habe aber vor, etwas Spektakuläres zu singen», so Hasenfratz. Die einzige Einschränkung: Alle sollen das Lied verstehen. Schweizerdeutsche Songs kommen daher eher nicht in Frage.

«Tiptopf» immer griffbereit

Obwohl der 30-Jährige seit sechs Jahren in Berlin lebt, ist er noch stark mit der Heimat verbunden. «Wie jeder Schweizer habe auch ich ein ‘Tiptopf’ daheim», erzählt der Sänger. Die Rezepte ändert er nach Belieben ab. Am liebsten isst er «Chässpätzli» von der Mutter. «Aber die bringe ich selber nie so hin wie sie.» In seiner Wohnung kocht Hasenfratz häufig Lachs mit Kartoffelstock. Dafür brauche er schon lange kein Rezept mehr. Und in der Musik? «Mein Regelwerk ist meine Stimmbildnerin», sagt der Bronschhofer und lacht.

Vor sechs Jahren ist Michael Hasenfratz nach Berlin gezogen. Dort ist er als freischaffender Sänger und Moderator im Musikfernsehen «Shop24Direct» tätig. Nebenbei unterrichtet er.

Gewinnen ist Nebensache

Michael Hasenfratz freut sich sehr, im Kölner Finale dabei zu sein. «Es geht mir nicht ums Gewinnen», so der Wahlberliner, «das Schöne ist das Drumherum.» Ihm gefällt, vor einer Jury singen und die Nacht in Köln verbringen zu können. Neben Hasenfratz ist ein zweiter Kandidat aus Leipzig dabei. Aus Hamburg, Düsseldorf und München kommen je zwei Finalisten dazu. «Es ist schwierig, meine Chancen auszurechnen. Bis auf den Leipziger Kandidaten kenne ich niemanden, der ebenfalls teilnimmt.»

Bekannt aus SRF-Show

Dir kommt der 30-jährige Sänger bekannt vor? Vielleicht aus dem Schweizer Fernsehen. SRF kürte den Bronschhofer in der Newcomer-Show «Hello Again» zum Sieger. Dort performte Hasenfratz unter anderem den bekannten Song «Über den Wolken».

Michael Hasenfratz war 2014 auch bereits bei Radio Melody zu Gast.

(lag)


Newsletter abonnieren
0Kommentare
noch 1000 Zeichen