Buchs: Drei Unfälle sorgten für Stau

Motorradfahrer wurde nach Kollision leicht verletzt.
Motorradfahrer wurde nach Kollision leicht verletzt. © Kapo St.Gallen
Am Samstagmittag hat sich auf der Autobahn A13 zwischen Buchs und Haag ein Auffahrunfall zwischen einem Auto und einem Motorrad ereignet. Aufgrund dieses ersten Unfalles mussten nachfolgende Autofahrer stark abbremsen, weshalb es am selben Ort zu einem weiteren Auffahrunfall zwischen zwei Autos kam. Nach diesen beiden Unfälle bildete sich Stau. Deshalb kam es eine Stunde später zu einem weiteren Auffahrunfall, an dem vier Autos beteiligt waren. Insgesamt wurden mehrere Personen verletzt.

Wie die Kantonspolizei St.Gallen mitteilte, war ein 32-jähriger Autofahrer gegen 11.40 Uhr auf der A13 Richtung Haag unterwegs und beabsichtigte ein vor ihm fahrendes Fahrzeug zu überholen. Dabei wurde er nach eigenen Angaben geblendet und übersah das vor ihm fahrende Motorrad eines 45-Jährigen. Deshalb prallte das Auto des 32-Jährigen gegen das Motorrad.

Durch die Wucht der Kollision wurde das Motorrad angehoben und mitsamt Fahrer Richtung Normalstreifen geschleudert, wo sie einige Meter weiter Richtung Pannenstreifen rutschten. Trotz des heftigen Sturzes zog sich der Motorradfahrer nur leichte Verletzungen zu. Er wurde vom Rettungsdienst ins Spital gebracht. An den Fahrzeugen entstand ein Sachschaden von mehreren tausend Franken.

Gegen Autoheck geprallt

Praktisch gleichzeitig fuhr ein 43-jähriger Autofahrer auf demselben Autobahnabschnitt ebenfalls Richtung Haag. Ein vor ihm fahrendes Auto bremste wegen des ersten Unfalles abrupt ab, weshalb auch er stark abbremsen musste. Hinter ihm fuhr ein 24-jähriger Autofahrer, der das Bremsmanöver aber zu spät bemerkte. Deshalb prallte sein Auto gegen das Heck vom Auto des 43-Jährigen. Sowohl der 24-Jährige als auch der 43-Jährige sowie dessen Mitfahrerin zogen sich bei diesem Unfall leichte Verletzungen zu, mussten aber nicht in Spitalpflege gebracht werden.

Dritter Unfall in Folge

Aufgrund der ersten beiden Unfälle bildete sich ein Rückstau. In diesem fuhr ein 39-jähriger Autofahrer auf dem Überholstreifen, gefolgt von einem 41-Jährigen. Die beiden mussten wegen des Staus ihre Autos bis zum Stillstand anhalten. Ein nachfolgender 21-Jähriger konnte sein Auto nicht mehr rechtzeitig abbremsen, weshalb es ins Heck vom Auto des 41-jährigen prallte. Dessen Auto wurde nach vorne geschoben und prallte ins Auto des 39-Jährigen. Gleichzeitig prallte auch noch das Auto eines nachfolgenden 19-jährigen Autofahrers gegen das Heck vom Auto des 21-Jährigen.

Durch diesen Unfall verletzten sich der 21-Jährige und der 41-Jährige leicht. Sie konnten sich selbständig in ärztliche Behandlung begeben. Beim 21-jährigen Neulenker musste zudem festgestellt werden, dass er trotzt Verbot Alkohol konsumiert hatte. Bei ihm wurde eine Blutprobe angeordnet.

(red)


Newsletter abonnieren
0Kommentare
noch 1000 Zeichen