Calgary Flames mit elftem Heimsieg in Serie

Die Calgary Flames sind zu Hause derzeit nicht zu stoppen
Die Calgary Flames sind zu Hause derzeit nicht zu stoppen © KEYSTONE/AP The Canadian Press/LARRY MACDOUGAL
Die Calgary Flames besiegen in der NHL die Edmonton Oilers 5:3 und feiern den elften Heimsieg in Serie. Das ist ein Franchise-Rekord. Torhüter Jonas Hiller war bei Calgary erneut nur Ersatz. Der letzte Einsatz des Appenzellers datiert vom 12.

Dezember, seither wurde ihm sechsmal Karri Rämö vorgezogen. Der Finne, der am 21. Oktober auf die Waivers-Liste gesetzt worden war und vorübergehend in der AHL spielte, wehrte 28 Schüsse ab.

Die Flames, das Team des früheren ZSC-Trainers Bob Hartley, lagen gegen Edmonton 0:2 (19.) und 1:3 (31.) zurück, ehe sie die Partie mit drei Toren innert 6:36 Minuten zum 4:3 (40.) wendeten. Johnny Gaudreau zeichnete sich bei Calgary als Doppeltorschütze aus. Nach diesem Sieg liegen die Kanadier nur noch einen Punkt hinter einem Playoff-Platz.

Weniger gut sieht es für Mark Streit und Philadelphia aus. Die Flyers verloren bei den Anaheim Ducks nach einer 2:1-Führung 2:4 und belegen in der Metropolitan Division lediglich den 6. Platz. Den letzten Treffer kassierten sie im Powerplay. Immerhin wird Streit, der sich Mitte November einer Operation im Schambereich unterzogen hat, in der Nacht auf Donnerstag im Auswärtsspiel gegen die San Jose Sharks zurückerwartet. Matchwinner der Ducks war mit zwei Toren Corey Perry.

Eine Niederlage setzte es auch für die Colorado Avalanche ab. Das Team des Zürcher Torhüters Reto Berra unterlag zu Hause gegen die Arizona Coyotes 1:2 nach Verlängerung. Berra fehlte allerdings wegen einer Knöchelverletzung. Die Florida Panthers feierten mit dem 3:2 gegen die Columbus Blue Jackets den sechsten Erfolg in Serie, wobei Aleksander Barkov zweimal traf.

(SI)


Newsletter abonnieren
0Kommentare
noch 1000 Zeichen