Carp und Marthaler leiten ab 2018 Ruhrtriennale

Die deutsche Dramaturgin Stefanie Carp wird neue Intendantin der Ruhrtriennale. Ihr langjähriger Weggefährte, der Schweizer Regisseur Christoph Marthaler, unterstützt sie dabei.
Die deutsche Dramaturgin Stefanie Carp wird neue Intendantin der Ruhrtriennale. Ihr langjähriger Weggefährte, der Schweizer Regisseur Christoph Marthaler, unterstützt sie dabei. © KEYSTONE/EPA DPA/INA FASSBENDER
Das einstige Dream-Team des Schauspielhauses Zürich, die Dramaturgin Stefanie Carp und der Regisseur und Musiker Christoph Marthaler, wird ab 2018 die renommierte Ruhrtriennale leiten. Das teilte das NRW-Kulturministerium am Dienstag mit.

“Stefanie Carp ist eine der profiliertesten Theater-Macherinnen in Europa”, sagte Kulturministerin Christina Kampmann. “Christoph Marthalers Inszenierungen werden weltweit auf Festivals gezeigt. Ihre künstlerische Zusammenarbeit, etwa während der Ko-Intendanz in Zürich, ist legendär.”

Das Schöne an der Ruhrtriennale sei für sie, dass sich das Festival nicht mit Konventionellem vertrage, sagte die 1956 geborene Carp. “Es verlangt das Experiment im grossen Format.” Die gebürtige Hamburgerin war zuletzt unter anderem in Zürich und Berlin tätig.

In diesem Jahr findet die Ruhrtriennale vom 12. August bis zum 24. September statt. Dabei dienen ehemalige Kohlezechen, Halden und Stahlwerke im Ruhrgebiet als Aufführungsorte für experimentelle Musik, Kunst, Theater und Tanz.

Alle drei Jahre (deshalb “Triennale”) wechselt die künstlerische Leitung. Intendanten waren Gerard Mortier, Jürgen Flimm, Willy Decker und Heiner Goebbels. Seit 2015 ist der niederländische Regisseur Johan Simons Intendant der Ruhrtriennale.

(SDA)


Newsletter abonnieren
0Kommentare
noch 1000 Zeichen