Clueso hatte früher Existenzängste

Gute Entscheidung: Obwohl ihn starke Zukunftsängste plagten, brach Clueso seine Coiffeurlehre für die Musik ab. (Pressebild)
Gute Entscheidung: Obwohl ihn starke Zukunftsängste plagten, brach Clueso seine Coiffeurlehre für die Musik ab. (Pressebild) © Christoph Koestlin/Vertigo Berlin
Der deutsche Sänger und Songschreiber Clueso, der gerade sein neues Album «Neuanfang» veröffentlichte, hatte zu Beginn seiner Karriere schwere Zweifel. «Ich hatte starke Existenzängste am Anfang.»

Wie der 36-Jährige der «Neuen Osnabrücker Zeitung» mitteilte, habe er sich nie verstanden gefühlt. Für seinen Traum, hauptberuflich Musiker zu werden, hatte Clueso mit 18 Jahren seine Lehre zum Coiffeur abgebrochen.

Als Vorbild nannte der Sänger, der bürgerlich Thomas Hübner heisst, seinen Grossvater. Er habe ihm «ordentliche Gitarrengriffe beigebracht ohne zu wissen wie sie heissen, weil er die damals abgemalt hatte.» Das autodidaktische Lernen sei etwas, was er mit seinem Grossvater teile.

(SDA)


Newsletter abonnieren
0Kommentare
noch 1000 Zeichen