Das hippe Baby trägt Stoffwindel!

Moderne Stoffwindeln gibt es mit Muster oder ohne und mit modernen Technologie.
Moderne Stoffwindeln gibt es mit Muster oder ohne und mit modernen Technologie. © zVg
Stoffwindeln sind hoch im Trend. Das zumindest behauptet Rosemarie Dütschler. Sie eröffnet im Oktober ihren ersten Stoffwindel-Laden in Kreuzlingen, denn das Online-Geschäft boomt.

Das grosse Geschäft von Babies ist die Basis ihres Geschäfts. Die Rede ist von der 33-jährigen Windel-Vertreiberin Rosemarie Dütschler. Vor einiger Zeit hat sie ihren Online-Shop Windelzeit gegründet. «Junge Mütter haben das Bedürfnis, die Windeln anzufassen und genau anzuschauen, bevor sie direkt online bestellen». Deshalb hat sie ihren erfolgreichen Online-Shop für Stoffwindeln nun auf einen Laden ausgeweitet. «Stoffwindeln sind im Trend», sagt Rosemarie Dütschler.

Idee aus eigener Not

«Als ich zum ersten Mal schwanger war, habe ich mich im Internet über das Thema informiert. Dabei habe ich gemerkt, dass man in der Schweiz ganz schwierig an Stoffwindeln rankommt», sagt Rosemarie Dütschler. Deshalb hat sie ihren Online-Shop gegründet. Mit ihrem eigenen Vertrieb hilft sie anderen Müttern in der gleichen Situation.

Hygiene ist kein Problem

Dass Stoffwindeln unhygienischer sind als Wegwerfwindeln sei ein Mythos aus vergangenen Tagen. Rosemarie Dütschler findet sogar, dass Stoffwindeln viel weniger streng riechen als Wegwerfwindeln. «Wenn ich auf andere Kinder aufpasse stört mich schnell der Geruch der Wegwerf-Windeln. Stoffwindeln riechen definitiv angenehmer, wenn sie voll sind». Moderne Stoffwindeln könne man mit hoher Temperatur waschen und auseinander nehmen.

Nachhaltiger als Wegwerf-Windeln

Zudem seien die Stoffwindeln ökologischer als Wegwerfwindeln. «Vor allem, wenn man die Windeln nicht immer so heiss wäscht und sie an der Luft trocknen lässt sind sie nachhaltiger», sagt Rosemarie Dütschler. «An einem Babypopo sehe ich lieber Stoffwindeln aus Baumwolle als Wegwerf-Windeln, die teilweise Giftstoffe beinhalten», meint die junge Mutter.

Ganzer Tag dreht sich um Windeln

Dass sie sich den ganzen Tag mit Ausscheidungen befasst, stört Rosemarie Dütschler gar nicht. «Wir Mütter sind sowieso sehr offen im Umgang mit solchen Themen. Man ist ja auch den ganzen Tag nahe bei seinem Kind, muss es wickeln oder auch mal mehrmals täglich die Kleider wechseln», lacht die Mutter. Ausserdem lerne sie in ihrem Job andere Mamis kennen, das schätze sie sehr.

(enf)


Newsletter abonnieren
1Kommentar
noch 1000 Zeichen

HTML-Version von diesem Artikel